So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 23981
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Ein sehr guter Freund hat versucht sich vor 14 Tagen das Leben

Kundenfrage

Ein sehr guter Freund hat versucht sich vor 14 Tagen das Leben zu nehmen.
Er hat seid dem kein ärztliche Hilfe in Anspruch genommen. Er wird mit Flupsi behandelt. Eine Psychotherapie ist beantragt aber noch kein freier passender Psychologe gefunden.
wie soll man sich hier verhalten? Meine Angst ist das so etwas wieder passieren kann.
An wen kann ich mich wenden?
Wir wohnen im Norden von Brandenburg in der Uckermark
auf Antwort wartend verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend,

Wenn er in psychiatrischer Behandlung ist, ist das gut (wobei Fluspi kein Dauermedikament ist, das wird man bei Gelegenheit umstellen müssen).

Ich verstehe nicht: Ist er nun in fachärztlicher Behandlung, hat seinem Arzt aber nicht gesehen seitdem? Warum hat er Fluspi?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Guten Abend,


 


er hat seinen Arzt seit dem Suizit Versuch nicht kontaktiert. Es wurde nur versucht einen Psychologen zu finden, bis jetzt ohne Erfolg.


Die letzte Gabe von Flupsi ist 3 Wochen her.


Er leidet an Depressionen

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok, danke.

Fluspi ist beruhigend, wirkt nicht gegen Depressionen (das hat man ja bitter gemerkt) und macht schwere Schäden (ähnlich wie Parkinson), wenn man das dauerhaft gibt. Er braucht ein wirksames Antidepressivum, das ihm nicht ein Psychologe, sondern (s)ein Nervenarzt verschreibt.

Psychologen dürfen gar nichts verschreiben, sie machen "nur" Gesprächstherapie, die Ihrem Freund gewiss hilft, aber nicht so dringlich ist wie eine ausreichende antidepressive Therapie. Diese muss nun dringend eingeleitet werden,was auch ambulant geht. Vielleicht hilft es ihm, wenn Sie ihn zu seinem Nervenarzt begleiten.

Falls er sich akut das Leben nehmen will, und Sie wissen keinen Rat, rufen Sie bitte Polizei oder das Ordnungsamt (Rathaus oder Behördenrufnummer 115) an. In diesem Falle ist eine Zwangseinweisung die einzig sicher Möglichkeit, ihn zu schützen.

Wenn er richtig therapiert wird, wird das hoffentlich niemals nötig werden.

Viel Glück Ihnen beiden!

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Sie habenmeine Antworten gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.

Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie