So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24219
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, unser Sohn

Kundenfrage

Guten Tag, unser Sohn hat nach seinen Angaben eine Bipolare Störung. Er ist 34 Jahre und hatte als Kind Fieberkrämpfe. In seinem Leben kamen Drogen und Alkohol dazu. Seit 2 etwa Jahren bedroht er mich (seine Mutter) . Zur Zeit erklärt er haarklein, wie er mich umbringen (verbluten,... ) will. Die Polizei kann uns nicht helfen, der sozialpsychologische der Diakonie auch nicht.Nun habe natürlich Angst das dieses Problem extremer wird. Denn er steigert sich da immer mehr hinein. Kann mir und meiner Familie bitte jemand helfen ? ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Eine Zwangseinweisung Ihres Sohnes ist dann möglich, wenn akute Gefahr für Ihr Leib und Leben besteht. Das nachzuweisen, ist natürlich schwer; wenn er irgendwann irgendwie handgreiflich Ihnen gegenüber wurde, könnte man das als Hinweis werten.
Das Problem ist, dass er auch nach psychiatrischer Behandlung in einer Klinik jederzeit die Medikamente absetzen und wieder gefährlich werden kann. Zwangsbehandlung ist in Deutschland verboten,
Wenn Sie wirklich Angst haben, können Sie beim Amtsgericht daher eine einstweilige Verfügung erwirken, die ihm verbietet, sich Ihnen zu nähern. Tut er es gegen diese Verfügung doch, darf die Polizei auch dann eingreifen, wenn er Ihnen nicht geschadet hat. Näheres dazu können Sie bei den Justanswer- Juristen oder bei Ihnen im Amtsgericht erfragen.
Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie