So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 23773
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Hallo, ich bin 22 und habe vor zwei Monaten meinen Vater

Kundenfrage

Hallo,
ich bin 22 und habe vor zwei Monaten meinen Vater verloren.
Mir ist zur Zeit alles zu viel, in der Arbeit hab ich keine Nerven
mehr für einige Sachen und ich rege mich über alles innerlich auf.
Ich weiß nicht ob ich einen Termin bei einem Psychologen machen soll
oder ob ich zum Neurologen gehen soll
Können Sie mir weiterhelfen?
Danke
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Morgen,
Es tut mir sehr Leid, dass Sie Ihren Vater verloren haben! gerade, wenn das so früh passiert, ist es schwer, das zu verarbeiten.
Wenn Sie Halt in der Familie oder im Freundeskreis haben, ist ein Psychologe dann nicht nötig, wenn Sie nicht völlig am Leben verzweifeln. Dann helfen die Gespräche unter Vertrauten, den Schmerz langsam zu verarbeiten. Zusätzlich helfen Kytta sedativum für den Tag, Lasea oder Neurexan, damit sich die Nerven wieder stabilisieren.
Funktioniert das nicht, wären einige Gesprächsstunden beim Psychologen hilfreich.
Der Neurologe ist der Falsche, der ist nicht für die Seele zuständig (das ist der Psychiater). Einen Psychiater sucht man aber erst dann auf, wenn der Hausarzt, der sich oft auch sehr gut mit solchen Problemen auskennt, nicht mehr weiter weiß. Wenn Sie sich also fragen, ob Sie Medikamente brauchen oder gar eine Psychotherapie, ist immer der Hausarzt der erste Ansprechpartner.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich in Sie eingefühlt, mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie