So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 23983
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Mein Vater ist vor fast

Kundenfrage

Mein Vater ist vor fast 87 Jahren in Körnitz (heutiges Polen) mit 6 Fingern an der lin***** *****d auf die Welt gekommen. Er war immer schon sehr aggresiv und gewalttätig. Mitlerweile leidet er unter Altersdemenz und hat mit ziehmlicher Sicherheit auch Schizophrenie. Am Abend schaut er täglich mehrfach in den Briefkasten obwohl er wissen müsste, dass um diese Tageszeit keine Post mehr kommt. Er putzt sich seit ca. 20 Jahren jeden Tag obwohl er keinen Schnupfen hat so oft die Nase, dass er am Abend dan immer mindestens eine Tengelmanntüte vollgestopft mit Tempotüchern vollbringt. Er ist sehr szreitsüchtig und fährt immer noch mit seinem Auto auf öffentlichen Straßen und zu allem Übel immer ohne Brille obwohl er seit über 30 Jahren Brillenträger ist. Herr Dr. ***, Psychiater und Neurologe in München hat schon vor 5 Jahren zu mir Wort wörtlich gesagt: *** Dein Vater ist ein Psychophat. Ich weiß nicht wie ich mir helfen kann denn mein Vater weigert sich mit allen Mitteln sich in psychiatrische Behandlung zu begeben und meine 80 jährige, herzkranke, Mutter leidet natürlich auch in ganz erheblicher Art und Weise unter den Abartigkeiten meines Vaters und durch seinen Professor Dr. med. Titel (Internist im Ruhestand) ist er scheinbar unantastbar. Er behandelt Patienten am Telefon in dem er zum Beispiel.sagt: Lass die Medikamente die Dir das Krankenhaus und Dein Hausarzt verschrieben haben jetzt erst mal alle weg und nimm statt dessen eine von denen und ruf mich dann in einer halben Stunde noch einmal an. So geht das im Fall mit meiner Tante, die im Seniorenheim lebt, Tag für Tag und eine Rücksprache mit dem behandelden Arzt in der Einrichtung giebt es nicht und gesehen hat mein Vater meine Tante seit vielen Monaten nicht. Bei mir lässt er sich jedes mal wenn ich im Krankenhaus bin von meinen Ärzten sich hinter meinem Rücken die Arztberichte geben obwohl er seit dem 02.11.1963 nicht mehr mein Arzt ist. Mit diesen Schreiben geht er dann hausieren und es kam schon vor dass er solche Schreiben an meinen Vermieter weitergereicht hat wodurch ich natürlich stark betroffen war. Die starken Zuckungen, die er schon immer hatte aber in der Öffentlichkeit immer gut versteckte, sind nicht mehr zu übersehen. Gestern hat er mehrfach auf seinen Fehrnseher geboxt da im eine dort gezeigte Person nicht gefallen hat. Wie kann man also einen so verrückt gewordenen Professor zähmen.

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Abend,
Ein Professorentitel ist nicht das Problem, denn mit oder ohne den: Gegen seinen Willen kann man Ihren Vater nur behandeln, wenn man ihn entmündigt. Das geht aber auch nur, wenn er nicht mehr in der Lage ist, für sich zu entscheiden, oder wenn er sich oder andere gefährdet. Ist er nur wunderlich oder nervig, kann man gar nichts tun.
Ärzte aber, die die Schweigepflicht brechen und ihm Berichte geben, würde ich scharf abmahnen und das nächste Mal bei der Ärztekammer melden!
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,
Gern habe ich mich Ihrer Sorge angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir bitte, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu.
Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden, denn nur dann erhalte ich eine anteilige Vergütung aus Ihrem Gutscheinguthaben für meine Hilfe.
Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie