So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 25070
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Morgen meine frage unser Sohn ist 28 Jahre,er war eigentlich

Kundenfrage

Guten Morgen meine frage unser Sohn ist 28 Jahre,er war eigentlich schon immer auffällig,seit er aber von seiner jetzigen Freundin getrennt ist dreht er durch.er war bereits in phychologischer Therapie,und bekommt tabletten,doch scheinbar wird es immer schlimmer,seine Beziehung ist an extremer Eifersucht gescheitert,sein Kontrollwahn wird von tag zu tag schlimmer,nachts geht er zur Freundin,lauscht am Fenster,und macht sie mittlerweile auch phychisch fertig,was kann man tun
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Morgen,

Leider haben Sie als Eltern bei einem volljährigen Sohn kaum Möglichkeiten der Einflussnahme. Sie könnten allerdings den behandelnden Psychiater (z. B. in einem Brief) darüber informieren, wie sehr sich das Befinden Ihres Sohnes verschlechtert hat. Es ist nämlich durchaus möglich, dass er alles in der Therapie viel harmloser schildert, als es ist.

Auch sollte man ihn nicht gewähren lassen, sondern ihm Grenzen setzen. Seine Exfreundin kann ihn wegen Stalkings anzeigen und eine einstweilige Verfügung erwirken, nach der er sich ihr nicht nähren darf. Es ist zwar bitter, eine Klage gegen den eigenen Sohn zu initiieren, aber er brauch etwas mehr Druck, um sich besser um die Therapie seiner Erkrankung zu kümmern. Diese scheint ja keineswegs optimal zu sein.

Alles Gute wünsche ich Ihnen und ihm!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Tag,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern, denn natürlich schreibe ich auch gern mehr dazu. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat mit einer freundlichen Bewertung danken würden. So sehen es die Geschäftsbedingungen von Justanswer vor, nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können, die auch Ihnen gewiss eine Hilfe ist.


Herzlichen Dank und alles Gute!