So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Stelzer.
J.Stelzer
J.Stelzer, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 76
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, ärztlicher Psychotherapeut
76208594
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
J.Stelzer ist jetzt online.

Hallo bekomme inzwischen tavor expidet 1,5 zu je einem plaettchen

Kundenfrage

Hallo bekomme inzwischen tavor expidet 1,5 zu je einem plaettchen habe jetzt furchtbare Halluzinationen auch fuehlt.sich.alles so.anders an.als waer ich.plötzlich jmd anders. Ich bekam tavor im Rahmen einestraumatisierenden erlebnisses ivh.verlasse seit Monaten nicht die Wohnung habe unter Menschen entweder garkeine oder todeangst
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  J.Stelzer hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Vertrauen.
Tavor (Wirkstoff Lorazepam) ist ein sogenannter Tranquilizer, ein Benzodiazepin dass zur Beruhigung und Angstlösung in akuten Krisen verordnet wird. Dann kann dieses Medikament durchaus Sinn machen, im Allgemeinen wird es aber nicht länger als 14 Tage angewandt, weil relativ schnell Gewöhnungseffekte auftreten, und eine Abhängigkeit entstehen kann. Irgendwann wird Tavor also nicht mehr ausreichend helfen.
Lorazepam kann bei starken, einengenden Ängsten helfen, aber wie gesagt, nicht auf Dauer. Bei Halluzinationen, Gefühlen dass der eigene Körper sich fremd anfühlt usw., die durchaus im Rahmen starker traumatischer Erlebnisse und deren Verarbeitung vorkommen können, gibt es andere Medikamente, die auf diese Symptomatik einen besseren Einfluss haben und auch länger eingenommen werden können.
Es würde aus meiner Sicht also Sinn machen, mit einem Facharzt diese Symptome zu besprechen und eine gezielte Behandlung dieser Symptome einzuleiten.
Zunächst ginge es darum, wieder mit dem normalen Alltag klarzukommen, wieder belastbarer zu werden um Dinge wieder angehen zu können. Evtl. ist zunächst eine Stabilisierung durch eine Psychotherapie hilfreich, auch ein tagesklinischer Aufenthalt könnte sinnvoll sein, um Ihnen zunächst die Bewältigung des Alltags wieder zu ermöglichen. Auch dies könnten Sie mit einem Facharzt besprechen. Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort etwas weiterhelfen. Sie können mir aber auch gerne noch einmal schreiben. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen. Alles Gute.
Experte:  J.Stelzer hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin, bitte nehmen Sie sich die Zeit für eine Bewertung meiner Antworten. Nur so bekomme ich einen Teil des von Ihnen bereits angezahlten Honorars. Sollten Sie mit der Antwort nicht zufrieden sein, können Sie mir auch gern noch einmal schreiben. Vielen Dank und alles Gute.