So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24399
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich bin als Kind von zwei Alkoholikern groß geworden. Mein

Kundenfrage

ich bin als Kind von zwei Alkoholikern groß geworden. Mein drei Jahre jüngerer Bruder war schwerstbehindert durch den Alkoholkomsum meiner Mutter während der Schwangerschaft. Meine Mutter war oft tagelang unterwegs bei ihren "Trinkfreunden", mein Vater betrunken zu Hause. Beide natürlich arbeitslos. Ich musste mich um alles kümmern. Mein Bruder starb als ich 13 war, meine Mutter an Organversagen als ich 23 war. Mein Vater lag 2009 wegen dem Trinken auf der Intensivstation. Auch da fehlte nicht viel. Als meine Mutter starb, war ich es, die sich um alles kümmern musste. Von der Famile gab es nie Unterstützung. Alle haben sich abgewandt. Mein Vater schlug auch bei meiner Mutter regelmäßig zu. Ich stand oft daneben. Ich dachte ich hätte alles im Griff. Habe Abitur gemacht, danach Ausbildung und bin dort immer noch beschäftigt. Bin heute 26 Jahre alt. Doch seit mein Vater Ende Sommer wegen einer Räumungsklage plötzlich auf der Straße saß und ich mich auch um das alles kümmern musste habe ich das Gefühl, ich bin doch nicht so gut zurecht gekommen. Ich gerate immer wieder in Situationen, in denen ich völlig überreagiere. Dinge, die ich nicht ändern kann, ertrage ich kaum. Es fällt mir unheimlich schwer alleine zu sein. Ich führe eine Wochenendbeziehung. Die Trennung jeden Sonntag sind unerträglich. Ich bekomme regelrecht Heulanfälle. Rege mich über die kleinsten Dinge auf, wenn sie nicht laufen, wie ich gerne hätte. Fühle mich schnell abgewiesen und wertlos. Ich hatte für meinen Vater einen Beteuer beantragt, da immer alles bei mit ankommt. ich mich um alles für ihn kümmern muss und ich mich damit überfordert fühle. Als diese abgelehnt wurde bin ich förmlich zusammengebrochen. Ich habe mich schon früher immer wieder selbst verletzt. In dem Moment tat ich es wieder. Nachdem ich es circa zwei Jahre nicht gemacht habe. Nach solchen extremen Gefühlsausbrüchen fühle ich mich tagelang schlecht. Fühl mich müde, kaputt, kränklich, lustlos. Bis es dann wieder in die schnell gereizte Stimmung umschlägt und ich wieder überreagiere, aggressiv und beleidigend werde. Dann bekomme ich Probleme beim Einschlafen. Ich war schon bei Ärzten. Einer sagte er habe nicht genug Zeit für sowas. Der nächste sagte ich wäre kein dringender Fall... Hängt das mit meiner Kindheit zusammen? Mein Freund möchte dass ich Hilfe in Anspruch nehme. Brauche ich tatsächlich jemanden der mit mir das Erlebte mal aufarbeitet?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Morgen,

Dr. Höllering :

in jedem Falle wäre eine Psychotherapie gut, in der Sie Ihre schwere Kindheit aufarbeiten und neue Stärke gewinnen können! Sie sind zwar kein "eiliger Fall", weil Sie nicht akut traumatisiert wurden, aber warum nicht in einem Viertel oder halben Jahr mit der Therapie beginnen? Es ist auch nach einem Jahr nicht zu spät.

Dr. Höllering :

Darum lassen Sie sich bitte von der Ärztekammer Ihrer Stadt eine Psychotherapeutenliste schicken. Ihr Hausarzt weiß, wer gut arbeitet und zu Ihnen passt. Dort setzen Sie sich auf die Warteliste. Die Therapiekosten wird Ihre Krankenkasse bezahlen.

Dr. Höllering :

Sie riskieren nichts und können nur gewinnen. Ich wünsche Ihnen Glück!

Dr. Höllering :

Guten Morgen,

Gern habe ich mich Ihres Problems angenommen und Ihre Frage fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antwort jetzt gelesen. Haben Sie noch eine Frage dazu? Dann stellen Sie sie mir gern. Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie meinen Rat nun mit einer freundlichen Bewertung danken würden. So sehen es die Geschäftsbedingungen von Justanswer vor, und nur so erhalte ich ein Honorar für meine Hilfe, und das ist eine Grundlage dafür, dass wir diese Beratungsseite aufrecht erhalten können.

Herzlichen Dank und frohe Weihnachten!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie