So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Stelzer.
J.Stelzer
J.Stelzer, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 76
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, ärztlicher Psychotherapeut
76208594
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
J.Stelzer ist jetzt online.

Hilfe, bin manisch-depressiv und habe Schulden ohne Ende ich

Kundenfrage

Hilfe, bin manisch-depressiv und habe Schulden ohne Ende ich sehe keinen Ausweg mehr...
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Moderator hat geantwortet vor 3 Jahren.

SERVICE-MITTEILUNG

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel. Österreich: 0800 802136

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  J.Stelzer hat geantwortet vor 3 Jahren.
Liebe Fragestellerin, vielen Dank für Ihre Frage und Ihr Vertrauen. Gerne möchte ich auf Ihr Anliegen näher eingehen.
Leider haben Sie nur wenige Angaben zu den Symptomen Ihrer Erkrankung gemacht. Hängen die Schulden direkt mit ihrer Erkrankung zusammen? Haben Sie Schulden in manischen Krankheitsphasen gemacht durch unüberlegte Impulskäufe?
Sie schreiben, dass Sie derzeit mit Sertralin, einem Antidepressivum behandelt werden. Bei manisch-depressiven Erkrankungen wird üblicherweise auch mit Medikamenten behandelt, die Häufigkeit und Ausprägung der Phasen deutlich verringern können, sogenannten Phasenprophylaktika. Neben Lithium oder Valproinsäure gibt es heute auch andere Medikamente, die hierfür eingesetzt werden. Wurden Sie schon einmal mit einem solchen Medikament behandelt?
Hinsichtlich ihrer Schuldenproblematik gibt es mehrere Möglichkeiten. Wichtig ist den Überblick zu behalten und sich kompetente Beratung zu suchen. Wenden Sie sich an eine Schuldenberatungsstelle, haben Sie keine Scheu dort einen Termin zu machen. Überwinden Sie Ihre Scham und stellen sich dort vor. Besprechen Sie auch dringend die aktuelle Symptomatik mit ihrem behandelnden Arzt, geben Sie ihm Einblick in Ihre Situation, öffnen Sie sich ihm gegenüber und berichten Sie auch von den Dingen, für die Sie sich vielleicht schämen. Nur so kann ihr Arzt eine für sie adäquate und ausreichende Behandlung einleiten.
Auch wäre die Aufnahme einer ambulanten Psychotherapie für Sie vielleicht hilfreich, sie könnten hier lernen besser mit sich und Ihrer Erkrankung umzugehen.
Wenn Sie möchten, schreiben Sie mir hier noch einmal und erzählen mir noch etwas mehr über sich. Sollten Sie mit meiner Antwort schon zufrieden sein, würde ich mich über eine positive Bewertung freuen. Ich wünsche Ihnen alles Gute.