So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an J.Stelzer.
J.Stelzer
J.Stelzer, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 76
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, ärztlicher Psychotherapeut
76208594
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
J.Stelzer ist jetzt online.

Hallo ,ich suche DRINGEND einen Therapeuten im Raum Neuwied/Koblenz.Wa

Kundenfrage

Hallo ,
ich suche DRINGEND einen Therapeuten im Raum Neuwied/Koblenz.
War im Okt 2012 6 Wochen in stationärer Behandlung(unter anderem wegen Mobbing in der Fa.) in Boppard und sollte danach weiterbehandelt werden durch eine ambulante Therapie (1xwöchentlich), bis heute habe KEINEN Therapeten gefunden der noch Termine frei hat. Habe von der KVRLP die Liste runter telefoniert.Bin zur Zeit wieder in einem richtigen RTief , ich komme einfach nicht weiter, habe auch wieder körperliche schmerzen , bin jetzt die 3 WocheKrank geschrieben aber komme einfach ich zu Ruhe , habe panik wenn ich daran denke das ich auf die Arbeit muss ,bin seit 35 Jahren in der Fa. und halte aber dem Druck nicht mehr stand, meine damalige Therapeutin in Boppard hatte schon gesagt das ich unbedingt kündigen sollte , aber ich wusste/weiss nicht wie es dann weitergehen soll.Mein Tinitus hindert mich zusätzlich noch mich richtig
konzentrieren zu können. Habe Angst entlassen zu werden da ich mit 57 Jahren wohl keine Arbeit mehr bekomen werden. Diese Zeilen schreibe ich auch nur mit zittrigem 1 Finger Sytem.
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  J.Stelzer hat geantwortet vor 3 Jahren.

J.Stelzer :

Hallo, ich begrüße Sie im Chat. Gerne bin ich bereit, mich mit Ihrer Frage auseinanderzusetzen.

J.Stelzer :

Schreiben Sie mir einfach ein paar Zeilen, damit ich weiß, dass Sie hier online sind.

J.Stelzer :

Ansonsten formuliere ich meine Antwort auf Sie im Frage-Antwort - Modus.

Experte:  J.Stelzer hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  J.Stelzer hat geantwortet vor 3 Jahren.
Lieber Fragesteller, zunächst bedanke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort und für Ihr Vertrauen.
Zunächst sind Sie auf der Suche nach einem Psychotherapeuten, worin ich Sie auch bestärken möchte. Derzeit ist es in vielen Gebieten in Deutschland recht schwierig einen Psychotherapeuten zu finden, viele haben Wartezeiten von einem Jahr und mehr. Es gibt an mehreren Standorten in Deutschland Therapievermittlungsstellen, organisiert von den kassenärztlichen Vereinigungen. Ob es bei Ihnen eine Vermittlungsstelle gibt, können Sie bei Ihrer zuständigen KV erfragen.
Wenn Sie mit der Therapeutenliste ihrer KV nicht weiterkommen, so gibt es zusätzlich die Möglichkeit einen Therapeuten aufzusuchen, der zwar keinen Kassensitz hat, jedoch in der Lage ist direkt mit einer gesetzlichen Krankenkasse abzurechen. Die Krankenkasse wissen in der Regel um die Knappheit von Psychotherapieplätzen und sind bereit Therapiekosten von Therapeuten zu übernehmen, die mit Krankenkassen direkt abrechnen. Suchen Sie also im Internet und in Telefonbüchern nach solchen Therapeuten, die in der Regel auch noch mehr Kapazitäten haben als die Therapeuten mit Kassensitz.
Es ist für mich verständlich, dass Sie ihren angestammten Job nicht so einfach aufgeben wollen, das tut keiner einfach so nach 45 Jahren. Machen Sie sich hier selbst auch keinen Druck sondern sprechen Sie mit Ihrem Arzt ob es nicht sinnvoll wäre, Sie zunächst erstmal weiter krankzuschreiben. So wie Sie schreiben, fühlen Sie sich derzeit noch nicht wieder arbeitsfähig. Auch gebe es Möglichkeiten nach längerer Krankschreibung zunächst eine berufliche Wiedereingliederung durchzuführen. Eine Hilfe für Sie könnte auch die Kontaktaufnahme mit dem Integrationsfachdienst (früher: berufsbegleitender Dienst) aufzunehmen, die sich gerade um Fragen einer beruflichen Wiedereingliederung kümmern.
Also.. nehmen Sie sich ernst.. Sie kennen ihre Belastungsfähigkeit am besten, suchen Sie sich Hilfe zunächst beim Hausarzt, schauen Sie dann nach Therapeuten die direkt mit den Krankenkassen abrechnen. Machen Sie sich selbst weniger Druck.
Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute. Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen, Sie können mir auch gern zunächst noch Rückmeldung geben.
Alles Gute.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie