So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. G. Gleich.
Dr. G. Gleich
Dr. G. Gleich, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 191
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie, Hypnose, Paartherapie
61964095
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. G. Gleich ist jetzt online.

Hallo, mein Freund (bzw fast Exfreund) ist mit großer wahrscheinlichlichkeit

Kundenfrage

Hallo, mein Freund (bzw fast Exfreund) ist mit großer wahrscheinlichlichkeit von alexithyme betroffen.

Er will die TRennung, wegen logischer und Vernünftiger aspekte - aus seiner sicht.

Wir hatten gerade begonnen seine Emotionen gemeinsam zu "erforschen"... wann fühlt sich was wie an? was ist anders wenn ....? ist es das gleiche? usw..... anhand praktsicher vertrauter Situationen

er kann positive Gefühle nicht differenzieren - wir haben gemeinsam herausgefunden, dass er mir gegenüber ein anderes positives Gefühl hat als anderen Freunden gegenüber - weil er andere Freunde gegeneinander austauschen könnte und das Gefühl wäre gleich positiv.... wenn er mich gegen andere Freunde eintauschen würde, wäre es nicht gleich es würde etwas fehlen, was die anderen nicht haben.... was kann er nicht definieren...... das ist der bisherige Erfolg

Ich such nach weiteren Möglichkeiten, ihn seine Gefühle erkenne zu lassen oder zuzulassen.

Womit kann man im Gespräch oder mit ähnlichen Vergleichen wie oben beschrieben noch mehr herausfinden - lernen?

Ich will die Trennung nicht und ihm helfen, auch emotionen bei der Entscheidung zu berücksichtigen-
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. G. Gleich hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,
es wäre noch wichtig, welche aus seiner Sicht logischen und vernünftigen Gründe er für die Trennung hat?
Viele Grüße
Dr. G.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

praktische und materielle -die verständlich sind und nicht unberücksichtig bleibne soll - aber eben auch nihct als alleiniges Krieterium


 


Daher meine Frage.

Experte:  Dr. G. Gleich hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,
dass Sie ihm jetzt auch noch helfen können, ist schwierig, je mehr Sie es versuchen, desto familiärer und selbstverständlicher fühlen Sie sich ja für ihn an.
Was auch immer die Ursache der Alexithymie ist, Gefühle für Sie würden stärker werden, wenn Sie sich rar machen.
Ansonsten ist ja nachvollziehbar, dass er nach rationalen Erwägung (also mit dem Vernunfthirn) entscheidet, wenn das Gefühlshirn (Säugetierhirn) wenig entscheidungsrelevante Gefühle liefert.
Gut wäre natürlich, wenn er eine Psychotherapie machen würde. Die Gründe für die Alexythymie könnten identifiziert und therapiert werden, ohne dass Sie aktiv involviert wären.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie