So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24625
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, mein sohn (46 yahre ) leided seit seiner Pupertät

Kundenfrage

Hallo, mein sohn (46 yahre ) leided seit seiner Pupertät an , was ich für Schitzophrenie halte, ich weiß es aber nicht genau, da er sich weigert ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wir hatten immer ein inniges Verhältnis trotz seiner regelmäßigen Wutausbrüche über Bagatellen oder imaginären Situationen, die so gar nicht stattfanden. Meine große Sorge ist die, daß er mir gegenüber verbal in den letzten 2-3 Jahren immer agressiver wird wenn wir uns besuchen, was sowieso nur 3-4 mal im Jahr sein kann, da er im europ. Ausland lebt. Er kann so liebevoll sein und plötzlich benimmt er sich wie ein Tyrann. Ich bin 76 und lebe aus Überzeugung alleine, was er mir immer wieder vorwirft. Wie kann ich mich verhalten, so daß er mir gegenüber friedlich bleibt. Er ist mein einziges Kind und ich liebe ihn sehr und möchte ihn nicht verlieren. Danke für Ihre ANtwort. Margo S.

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag, wir alle haben wohl ein bisschen nachdenken müssen, weil guter Rat hier schwer ist. Wenn Ihr Sohn eine schizoide Psychose hat, werden seine Reaktionen nicht sehr vorhersehbar sein.

Dr. Höllering :

Jetzt bleibt Ihnen nur, mit liebevoller Festigkeit zu sagen, dass es nicht ginge,dass er Ihnen gegenüber so laut wird, dass Sie (z. B. ) ein schwaches Herz hätten und das nicht ertragen könnten.

Dr. Höllering :

Sagen Sie ihm, dass Sie sich immer sehr auf seine Besuche freuten, weil Sie ihn so lieben, dass Sie aber jetzt Angst vor seinen Ausbrüchen hätten. Ob er eine Idee hätte, wie Sie beide Streit vermeiden könnten.Damit hat er die Verantwortung für Frieden, ohne zu arg kritisiert worden zu sein.

Dr. Höllering :

Ich wünsche Ihnen sehr, dass das erfolgreich ist!

Dr. Höllering :

Wieso bewerten Sie mich schlecht, bevor Sie mir überhaupt antworten?

Dr. Höllering :

Ich bin freundlich und mit Empathie für Ihre Situation in einen Chat eingestiegen (das ist ein Dialog!) und kriege gleich eine schlechte Bewertung "um die Ohren", bevor Sie auch nur "guten Tag" gesagt haben. Das ist kein optimaler Gesprächseinstieg.

JACUSTOMER-x5f4suwu- :

Danke für Ihre Antwort, die meine Frage leider nicht beantworted hat. Ich möchte wissen ob es sich bei meinem Sohn um eine Schitzopfrenie handelt. Auch ist mir wichtig was ICH tun muss, um seine Einstellung mir gegenüber zu normalisieren und wieso ist es soweit gekommen, obwohl ich ihn nie provoziert habe. Wie schon erwähnt, Harmonie zwischen uns ist mir sehr wichtig, schon deshalb würde ich keinen Streit suchen.

JACUSTOMER-x5f4suwu- :

Wie oben angedeuted, hat sich Frau Dr. Höllering beleidigt zurückgezogen. Ich möchte mich hier nicht weiter beraten lassen, denn ich habe schon genug Stress, auch brauche ich keine Belehrungen. Also, danke für eine dürftige Antwort auf meine Fragen und Aufwiedersehen. Margo S.

Dr. Höllering :

Eine Ferndiagnose kann ich nicht stellen, und nein, natürlich bin ich weder beleidigt, noch habe ich mich zurückgezogen. Die Bewertung wird gemeinhin erst am Schluss eines Dialoges gegeben. Meine "dürftige" Antwort wiederum war nur der Einstieg in ein erhofftes Gespräch, das Sie anscheinend nicht führen möchten. Dann wünsche ich Ihnen alles Gute und leben Sie wohl!