So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

Hallo, guten Tag, ich befinde mich in einer sehr schweren Situation

Kundenfrage

Hallo, guten Tag, ich befinde mich in einer sehr schweren Situation und ich bin oft am Rande meiner Kraft. Es ist so, dass ich eine kleine Tochter habe, die fast zwei Jahre alt ist. Mit ihrem Vater wollte ich nach der Geburt zusammen sein, um sie gemeinsam zu erziehen und eine Familie zu bilden. Jedoch leide ich sehr unter Verlustangst, die wohl aus der Kindheit stammt. Ich mache schon eine Therapie, jedoch stehe ich noch ganz am Anfang. Mein Partner hat mich nun verlassen, weil er meint, meinen emotionalen Bedürfnissen nicht entsprechen zu können. Ich bin nun allein mit meiner Tochter, berufstätig und habe keine Großeltern oder andere Hilfe in meiner Nähe. Oft kann ich einfach nicht mehr. Wie kann ich mit der Situation zurechtkommen, ohne zu verzweifeln? Danke XXXXX XXXXX Einschätzung und viele Grüße XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. med. St. Berghem hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. med. Stefan Berghem :

Sehr geehrte Fragestellerin,

dass Sie sich mit dem Beginn einer Psychotherapie Hilfe holen, finde ich großartig.

Leider dauert es ein bisschen, bis Sie wesentliche Verbesserungen bemerken.

Bis dahin könnte hilfreich sein:

eine Unterstützung durch Medikamente (normale Psychopharmaka oder pflanzliche Präparate)

oder

eine psychosomatische Kur (da kann man Kinder mitnehmen).

Sicher haben Sie noch Fragen hierzu - ich antworte gerne weiter!

Dr. med. Stefan Berghem :

herzliche Grüße