So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. G. Gleich.
Dr. G. Gleich
Dr. G. Gleich, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 191
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie, kognitive Verhaltenstherapie, Hypnose, Paartherapie
61964095
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. G. Gleich ist jetzt online.

Hallo Mein Sohn hat seit 2005 die Diagnose paranoide Schizophrenie. Er

Kundenfrage

Hallo
Mein Sohn hat seit 2005 die Diagnose paranoide Schizophrenie.
Er nahm 200mg Seroquel. Damit ging es ganz gut.
Letztes Jahr wurde er bei einem Autounfall schwer verletzt (Beifahrer).
Er ist hochgelähnmt (C5).
Bis ca. Juni nahm er in der Klinik Cymbalta. Das hat gut gegen Schmezen und Antriebsschwäche geholfen. Er konnte gute Fortschritte mit Rolli usw. erziehlen.
Leider trat im Juni ein neuer Schub auf.
Dieser wurde mit Zyprexa und Haldo recht gut abgefangen.
Er hatte aber starken Appetit und man versuchte auf Zeldox umzustellen.
Als das nicht klappte kam Abilify. Eine Katastrophe!! Niun ist er bei Risperdal.
Momentan 3mg. Dazu Melperon - abgesetzt,weil nicht ausreichen wirksam. Jetzt seit 3Tagen Dominal. Der Zustand wurde noch mal schlechter. Er kann nicht mehr schlafen. Maximal 1-2 Stunden und das nur oberflächlich.
Appetit ist kaum vorhanden. Alle Ärzte sind ratlos.
Er kann auch nicht in eine psychatrische Klinik, weil keine Klinik die Querschnittssymtomatik abdecken kann.
Meine Frage nun: Ist die Umstellung Schuld an der Lage oder könnte eine nochmalige Umstellung auf ein anderes Medikament (wieder Zyprexa oder Seroquel) eine Verbesserung schaffen?
Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. G. Gleich hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,
dann wäre es das Beste, wieder Seroquel zu nehmen. Entscheidend ist die Dosis. Der Schub ist ja schon vorbei, eine hohe Dosis wird also nicht mehr erforderlich sein, somit wird auch der Appetit nicht so gesteigert. Gut wäre auch eine Kombination aus Risperdal morgens und Seroquel abends. Risperdal könnte auf 2 mg gesenkt werden, dazu abends 100 mg Seroquel, alternativ Risperdal 1mg, Seroquel 150 mg. Dann kann er wieder gut schlafen und hat weniger Appetitsteigerung.

Das gleiche geht auch mit Zyprexa: z.B. morgens 1-2 mg Risperdal, abends 5 mg Zyprexa. Gut ist ja, dass er nicht so hohe Dosen braucht.

Also am Besten kombinieren, falls Seroquel oder Zyprexa allein noch so hoch dosiert werden müsste, dass der Appetit stärker gesteigert wird.

Experte:  Dr. G. Gleich hat geantwortet vor 4 Jahren.
Haben Sie meine Antwort erhalten?