So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24024
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Ich habe eine schwere Krebsdiagnose erhalten. Im auf Brustkrebs

Kundenfrage

Ich habe eine schwere Krebsdiagnose erhalten. Im auf Brustkrebs spezialisierten Mammazentrum in Hamburg. Damit ich die unerträglichen, andauernden Panikattacken überhaupt bis zur OP aushalten konnte, habe ich von einem befreundeten Arzt für Oxacepam bekommen, da der histologische Befund der Biospsie schon einen schnell wachsenden, bösartigen Tumor heraus fand.
Nach der OP war klar, daß 10 Lymphknoten befallen sind. Chemo. Außerdem leide ich seit 15 Jahren an sehr hohem Blutdruck (tägl. 1,5 Candesartan 16,5 mg sowie Concor 10 plus, 0,5 Tagj
Ich habe den Ärzten gesagt, daß ich den psychischen Druckzustand mit Dauerangst nicht aushalte. deshalb Verordnung: 3 x tägl. 0,5 Lorazepam, aber das hilft überhaupt nicht.
Ich halte den Zustand nicht mehr aus!!!! Kann ich die Dosis erhöhen, bringt das ein wenig Gleichmut?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dr. Höllering :

Gutrn Morgen,

Dr. Höllering :

so eine ernste Diagnose ist zunächst einmal wirklich ein Schock, und es tut mir Leid, dass Sie sie erhalten haben.

Dr. Höllering :

Es ist verständlich, dass man da zunächst gern etwas Betäubendes nimmt; das Problem ist, dass man davon in Windeseile abhängig wird. Diese Suchtentwicklung hat bei Ihnen schon eingesetzt, denn man kann ihr nur mit einer ständigen Dosiserhöhung eine Weile entgegenarbeiten. Bis es eben gar nicht mehr geht.

Dr. Höllering :

Sie können heute durchaus noch eine Tablette Lorazepam mehr nehmen, um es zu überstehen.

Dr. Höllering :

Dann aber müsste eine Umstellung auf ein Angst lösendes, nicht süchtig machendes Antidepressivum erfolgen, damit Sie nicht immer weiter in die Abhängigkeitsspirale gelangen und endlich eine beruhigende Wirkung erfahren.

JACUSTOMER-o538u1qu- : guten morgen, zurück!
Dr. Höllering :

Willkommen im Chat. Möchten Sie noch etwas dazu fragen?

Dr. Höllering :

Ach ja: Cipralex oder Venlafaxin wären gute Mittel für Sie.

Dr. Höllering :

Ok. Sie sind leider wieder weg, darum verlasse ich den Chat jetzt auch. Falls Sie mir später noch antworten möchten, tun Sie das gern. Ich melde mich dann dazu, wenn ich wieder online bin. Wenn Sie nichts mehr dazu fragen würde, danke ich Ihnen für eine freundliche Bewertung meiner Sonntags- Beratung und wünsche von Herzen alles Gute!

Dr. Höllering :

Guten Tag,

Gerne habe ich mich Ihrem Problem gewidmet und Ihre Frage zügig und fachgerecht beantwortet. Sie haben meine Antworten gelesen. Möchten Sie noch etwas wissen? Dann fragen Sie mich gern! Wenn nicht, bitte ich nun um eine freundliche Bewertung meiner Arbeit, denn nur damit erhalte ich das von Ihnen angezahlte Honorar.

Herzlichen Dank und alles Gute!

Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 3 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie