So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24239
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Bei meinem Ehemann, 66 Jahre, wurde vor längerem zunächst eine präsenile dementielle Erkra

Beantwortete Frage:

Bei meinem Ehemann, 66 Jahre, wurde vor längerem zunächst eine präsenile dementielle Erkrankung vom Alzheimer Typ diagnostiziert und später eine "Chronische Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis mit wahnhaftem und halluzinatorischem Charakter".
Der Pflegeversicherungsarzt vertritt dagegen die Auffassung, dass bei meinem Mann eine dementielle Erkrankung mit einer Chronischen Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis einhergeht.
Ist es aus wissenschaftlicher Erkenntnis tatsächlich denkbar oder bereits beobachtet worden oder vielleicht sogar schon erwiesen worden, dass ein Patient an einer dementiellen Erkrankung und zugleich an einer Chronischen Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis leiden kann?
Kann es sein, dass ein Patient, der unter den o.a. Krankheiten leidet, kurzfristig auch -wie hier gelegentlich- einen völlig "normalen" Zustand annehmen kann, ehe er wieder in sich zusammenfällt? Gibt es Fachliteratur oder Studien, in denen ich noch ergänzend nachlesen kann?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

 

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

die Diagnosen der beiden Ärzte unterscheiden sich ja nicht. beide konstatieren eine Demenz und eine schizoide Psychose. Nur die Frage, ob es sich um eine Alzheimer- Demenz handelt, ist für mich noch nicht geklärt, aber hier hilft ein MRT weiter (und das berührt ja auch Ihre Fragestellung nicht).

Dr. Höllering :

Selbstverständlich könne beide Erkrankungen parallel auftreten. Die Demenz entsteht oft auf dem Rahmen einer Durchblutungsstörung. Eine Psychose kann auch als Folge eines Hirnabbaus parallel dazu auftreten. "Schizoid" heißt ja nur, dass sich der Patient seiner Person selber nicht sicher ist. weil er sich "neben sich" fühlt, oder beobachtet bzw. verfolgt.

Dr. Höllering :

gerade bei schizoiden Störungen gibt es auch gute Momente. Eine Demenz allerdings wechselt ja nicht, nur die Stimmung schwankt darunter vermehrt.

Dr. Höllering :

Fachliteratur ist ja für Laien schwer zu lesen. Der Förstl ist ein gutes Buch: Förstl, Hans (2009): Demenzen in Theorie und Praxis. Springer Verlag.
Dieser Leitfaden bietet Informationen zu Diagnostik, Beratung, Therapie und den notwendigen Maßnahmen zur Weiterbehandlung Demenzkranker. Er richtet sich an diejenigen, die an der Erstversorgung Demenzkranker beteiligt sind, also vor allem Hausärztinnen und Ärzte sowie Internistinnen und Internisten.

Dr. Höllering :

Persönlichkeitsstörungen (Peter Fiedler)

Peter Fiedler hat ein gutes Buch über schizoide Erkrankungen geschrieben, "Persönlichkeitsstörungen":

Gebundene Ausgabe: 601 Seiten
Verlag: BeltzPVU; Auflage: 4. Aufl.
ISBN-10:NNN-NN-NNNN
ISBN-13: 978-3621272780

Dr. Höllering :

Möchten Sie noch etwas dazu schreiben oder nachfragen?

JACUSTOMER-lxh8l1ip- :
Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,
ich bedanke XXXXX XXXXXür die schnelle Reaktion welche aber leider meine Fragen noch nicht ganz beantwortet hat, denn mir geht es primär darum zu erfahren, ob es bereits Studien oder Erfahrungsberichte gibt, welche beweisen, dass sogenannte schizophrene Dementen in der Lage sind, plötzlich einen „normal“ erscheinenden Zustand einzunehmen. Hintergrund dafür ist die Frage, ob eine solche Symptomatik, auf eine andere, möglicherweise heilbare, Krankheit deuten kann.
Die Symptomatik meines Mannes ist nämlich außerordentlich komplex.
Meistens lebt er in einem katatonieähnlichen Zustand und ab und zu bekommt er, ohne erkennbare Gründe, abrupte hysterische Gefühlsausbrüche,
Allerdings ist es ein paar Mal tatsächlich auch vorgekommen, dass er plötzlich angefangen hat, in verständlicher Weise zu reden und sich nahezu „normal“ zu benehmen.
Dieser Zustand hat jedoch jedes Mal nur kurze Zeit angehalten.
Nähere Untersuchung wie MRT und HMPAO-SPECT wurde bereit durchgeführt.
Insgesamt wurden keine organischen Ursachen festgestellt und damit auch keine Durchblutungsstörung.
JACUSTOMER-lxh8l1ip- :
Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,
ich bedanke XXXXX XXXXXür die schnelle Reaktion welche aber leider meine Fragen noch nicht ganz beantwortet hat, denn mir geht es primär darum zu erfahren, ob es bereits Studien oder Erfahrungsberichte gibt, welche beweisen, dass sogenannte schizophrene Dementen in der Lage sind, plötzlich einen „normal“ erscheinenden Zustand einzunehmen. Hintergrund dafür ist die Frage, ob eine solche Symptomatik auf eine andere, möglicherweise heilbare, Krankheit deuten kann.
Die Symptomatik meines Mannes ist nämlich außerordentlich komplex.
Meistens lebt er in einem katatonieähnlichen Zustand und ab und zu bekommt er, ohne erkennbare Gründe, abrupte hysterische Gefühlsausbrüche.
Allerdings ist es ein paar Mal tatsächlich auch vorgekommen, dass er plötzlich angefangen hat, in verständlicher Weise zu reden und sich nahezu „normal“ zu benehmen.
Dieser Zustand hat jedoch jedes Mal nur kurze Zeit angehalten.
Nähere Untersuchung wie MRT und HMPAO-SPECT wurde bereit durchgeführt.
Insgesamt wurden keine organische Ursache festgestellt und damit auch keine Durchblutungsstörung.
JACUSTOMER-lxh8l1ip- :

 

 

Sehr geehrte Frau Dr. Höllering,

ich bedanke XXXXX XXXXXür die schnelle Reaktion welche aber leider meine Frage noch nicht ganz beantwortet hat, denn mir geht es primär darum zu erfahren, ob es bereits Studien oder Erfahrungsberichte gibt, welche beweisen, dass sogenannte schizophrene Dementen in der Lage sind, plötzlich einen „normal“ erscheinenden Zustand anzunehmen. Hintergrund dafür ist die Frage, ob eine solche Symptomatik auf eine andere, möglicherweise heilbare Krankheit deuten kann.

Die Symptomatik meines Mannes ist nämlich außerordentlich komplex.

Meistens lebt er in einem katatonieähnlichen Zustand und ab und zu bekommt er, ohne erkennbare Gründe, abrupte hysterische Gefühlsausbrüche.

Allerdings ist es ein paar Mal tatsächlich auch vorgekommen, dass er plötzlich angefangen hat, in verständlicher Weise zu reden und sich nahezu „normal“ zu benehmen.

Dieser Zustand hat jedoch jedes Mal nur kurze Zeit angehalten.

Nähere Untersuchungen wie MRT und HMPAO-SPECT wurden bereit durchgeführt.

Insgesamt wurden keine organischen Ursachen festgestellt und damit auch keine Durchblutungsstörung.

Mit freundlichen Grüßen

XXX

41446.3427058565
Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Leide rhat sich mein Chatmodus verabredet, darum in diesem Modus.

Man sieht längst nicht alle Durchblutungsstörungen im MRT und SPECT, schon gar nicht, wenn sie nur vorübergehend sind. Aber bei unauffälligem Befund ist eine andere Genese auch wahrscheinlicher.

Wir sind hier alle in der Praxis, nicht in der Wissenschaft tätig, und darum kann keiner von uns Ihnen Studienergebnisse liefern. Die Erfahrung aber zeigt, dass es immer wieder helle Momente bei diesen Patienten gibt. Keineswegs sind sie ein Zeichen dafür, dass die Diagnose nicht richtig ist.

Das wird Ihnen jeder klinisch tätige Psychiater bestätigen. Studien allerdings finden Sie vielleicht im Journal of Psychiatrie über die DIMDI Datenbank... Nicht mehr meine Welt, pardon!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX nochmalige Antwort! Sie werden verstehen, dass unsere Plattform sich nicht als wissenschaftliche Basis eignet, weil sie für die Beratung von Laien gedacht ist.
Ihre Anfrage zeigte mir schon die Fachfrau, darum habe ich Ihnen anspruchsvolle Bücher zu diesem Thema empfohlen.

Aber für die hoch wissenschaftliche Seite sind Sie gewiss in der medizinischen Bibliothek einer Universität besser aufgehoben.

Ich weiß nur aus klinischer Erfahrung, dass es bei diesen Patienten diese wunderbaren Aufhellungsmomente gibt, die man sich wissenschaftlich einfach nicht erklären kann.


Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Herzlichen Dank, Frau Dr. Höllering,

 

beim Versenden meiner Nachfrage ist es zu einem Fehler gekommen, weswegen der Text dreimal bei Ihnen erschienen ist. Ich kannte Ihr System noch nicht. Ich bitte um Entschuldigung.

Sie haben meine Fragen entsprechend beantwortet und dafür danke XXXXX XXXXX sehr.

Nun werde ich mir die von Ihnen angesprochenen Bücher kaufen und auch in der nächsten Hochschulbibliothek nachlesen.

Vielen herzlichen Dank und viele Grüße

Ihre XXX

 

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Das ist gar kein Problem, ich hatte ja auch ein kleines technisches Problem.

Ich wünsche Ihrem Vater und Ihnen das Allerbeste!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie