So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24396
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag! Seit 1986 habe ich schwere Depressionen, habe jede

Kundenfrage

Guten Tag!
Seit 1986 habe ich schwere Depressionen, habe jede Menge Klinikaufenthalte hinter mir. Ab ca. 2003 hatte ich dann Ruhe mit Orifiril und Paroxitin. Vor 2 Jahren bekam ich ein Wirbelgleiten. Die mir daraufhin verordnete morphinhaltige Medizin hat mich vollends zurückgeworfen. Im August 2012 habe ich mich im Klinikum -Wunstorf einweisen lassen. Dort hat man mir ersatzlos Orifiril entzogen, weil es, inzwischen wissenschaftlich erwiesen für manisch depressive Patienten sei! Nach 6 Wochen war ich wieder zu Hause, eine Woche später wieder in Wunstorf, weil ich es vor Angst nicht mehr aushielt. Die Reaktion der Ärztin: Es war leider eine Fehleinschätzung von uns!!! Seitdem versuche ich mit Lyrica und Tavor und Mirtazapin über die Runden zu kommen.
Weil sich mein Zustand gar nicht bessern wollte, schlug mir mein jetziger Psychiater vor, es doch wieder mit Orfiril zu versuchen, dazu Mirtazapin und Tavor. Seit Montag nehme ich 150 mg Orfiril retard, seit Freitag eine mehr und soll ab Montagabend eine weitere Orfiril nehmen. Tavor scheint gar nicht mehr anzuschlagen (3 mal tgl.). Was kann ich nur machen. Dies ist mein erster Versuch online. - besten Dank im Voraus! Mit freundl.Grüßen, Christa Geißler.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering : Guten Abend,
Dr. Höllering : wie man heute weiß, eignet ich Orfiril auch zur Therapie von Depressionen ohne manische Phasen. Die Idee Ihres jetzigen Psychiaters, es weider anzusetzen, weil Sie damit gut klar kamen, war insofern ganz richtig.
Dr. Höllering : man muss es nur langsam aufdosieren, und es dauert auch einige Zeit, bis die antidepressive Wirkung vollständig ist. darum brauchen Sie noch etwas Geduld; nach 2 bis 4 Wochen mit der ausreichenden Dosierung müsste es Ihnen deutlich besser gehen.
Dr. Höllering : Tavor ist tatsächlich Sucht erzeugend und muss deswegen immer höher dosiert werden, um noch zu wirken. Darum würde ich das nur nehmen, wenn es unbedingt sein muss. Mirtazapin könnte man noch mit 30 mg dosieren, falls Sie nur 15 mg nehmen. Aber jetzt bitte ich Sie erst einmal darum, zuversichtlich die Wirkung von Orfiril abzuwarten, In zwei Wochen sollten Sie schon Licht am Ende des Tunnels sehen.
Dr. Höllering : Das wünsche ich Ihnen sehr. Frohe Pfingsten!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie