So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24420
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

manische Depression oder mehr...

Kundenfrage

Hallo, mein Prolbelm ist, dass bei mir vor rund 13 Jahren eine manische Depression festgestellt wurde. Seit dem habe ich 2 mal schon mein Berufsfeld gewechselt, unter anderem auch ein Selbstständigkeit zum Erliegen gebracht. Ich fühle mich oft gefangen in meinem Körper, habe das Gefühl das ich ausbrechen muss und etwas neues machen muss. Ich kann nicht lange bei einer Sache (gerade Beruf) bleiben, da mir das zu "langweilig" wir. Ich habe Angst, dass sich das mein ganzes Leben lang durchziehenwird. Auch wenn ich an das "normle Alltagsleben" denke, wird mir Angst und Bange. Momentan arbeite ich in einem Altersheim, wo viele kranke sterbende Menschen sind. Ich glaube auch nicht, dass diese Einrichtung meiner Psyche gut tut. Aber was dann?? wieder hinschmeissen, was neues machen??? Davon laufen?? Ich habe keine Ahnung. Habe von meinem HA eine Überweisung zu einem Psychologen, bis jetzt keinen Termin bekommen. Ich bekomme langsm Angst vor mir selber. Ich habe Angst davor, irgendwann schlimm abzurutschen. Meine Konzentrtionsfähigkeit hat sehr nachgelassen die letzten Monate. Schlimm wurde der depressive Schub (eigentlich weiss ich gar nicht richtig, ob die Dgns. richtig ist, oder ob ich etwas anderes habe) nach einer OP wo ich 8 Wo. nicht aarbeitsfähig war und zuhause bleiben musste. Ich benötige dringend einen Rat.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Tag,

Dr. Höllering :

eine manische Depression wäre je eine ernst zu nehmende Diagnose, die man nicht beim Psychologen, sondern mit Medikamenten vom Psychiater behandelt. Wer hat denn die Diagnose gestellt? Haben Sie denn Medikamente oder wenigstens einen behandelnden Nervenarzt?

JACUSTOMER-3j4likd4- :

Die Dgns. wurde in einer Klinik gestellt, nein ich habe keine Ärzte. Da ich mich meist irgendwie selbst raushole, und oft sehr überdreht bin und dann denke, dass ich keinen Brauche, da es mir gut geht.

Dr. Höllering :

Eine manische Derpession zeichnet sich durch den Wechsel von tieftaurigen Phasen mit welchen mit zuviel "Überschwang" aus, in denen man die Welt aus den Angeln heben könnte und leider deswegen auch schnell Langeweile empfindet. Das, was Sie "Überdrehtheit" nennen. Das geht mit Zusammenreißen nicht weg.

Dr. Höllering :

Die gute Nachricht aber ist, dass man auch diese überdrehten Phasen medikamentös gut abmildern kann und auch sollte, damit Sie sich nicht zu viel kaputt machen.

Dr. Höllering :

Das kann aber nur ein Psychiater, der das richtige Mittel aussuchen muss. Schade, dass Sie einfachaus dem Chat verschwunden sind...

Dr. Höllering :

Der "Witz" an der Behandlung ist, dass Sie ausgeglichener werden, aber nicht ruhig"gestellt". Sie würde Ihnen auch ein kontinuierliches Berufsleben erlauben, darum ist sie so wichtig,

Dr. Höllering :

Ein Psychologe redet nur, den braucht man bei einer manischen Depression am wenigsten. Darum lassen Sie sich bitte zu einem Psychiater überweisen, der Ihnen unter Garantie helfen kann!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie