So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24652
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

meine tochter hat im moment die angewohnheit die türen 5-6

Kundenfrage

meine tochter hat im moment die angewohnheit die türen 5-6 mal zuzuschlagen damit sie auch richtig zu ist . den lichtschalter andauernd an und aus macht damit er dann auch wirklich aus ist , die kappen von den stiften 10 mal auf und zu macht um zu sehen das er zu ist . alles muss bei ihr wider so hingelegt werden wie es war . sie guckt mehrmals ob zb der herd,wasserhahn etc aus ist . sachen die ich oder andere nicht wider so hinlegen wie sie waren müssen genauso wider hingelegt werden . sonst kann sie sich nicht auf andere sACHEN konzentrieren und macht solange theater, oder klopft mit den fingern auf den tisch oder ähnliches . bis es ales wider seine richtigkeit hat. es macht mit sorgen , und ist auch zihmlich anstrengend . was kann das sein, und was kann ich dagegen tun? lieben grus sarah
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.

Dr. Höllering :

Guten Abend,

Dr. Höllering :

Hier handelt es sich um eine Zwangsstörung, wie sie manchmal schon bei Kindern entstehen kann. Dabei sind die Betroffenen selber nicht glücklich,denn sie können einfach nicht anders, als diese Handlungen immer und immer zu wiederholen.

Dr. Höllering :

Aus der Ferne kann ich natürlich nicht sagen, wie es zu dieser Störung gekommen ist, aber Ihnen mit Sicherheit raten, dass Sie einen Kinderpsychiater zu Rate ziehen sollen, der sich Ihrer Tochter annimmt. Er kann meinen Verdacht bestätigen und Ihre Tochter an eine Kinderpsychotherapeutin empfehlen, die nicht nur herauszufinden versucht, woher diese Verhaltensstörung kommt, sondern auch mit Ihrer Tochter spielerisch übt, gegen die Zwänge anzugehen. Das ist oft recht erfolgreich und sehr erleichternd für Ihre Tochter, die ja auch nicht unbeschwert sein kann, so lange diese Störung besteht.

Dr. Höllering :

Hier können Sie mehr darüber lesen: http://www.familien-wegweiser.de/wegweiser/stichwortverzeichnis,did=126038.html

Dr. Höllering :

Bitte wenden Sie sich zuerst an den Kinderarzt, der Ihnen dann eine geeignete Fachkollegin empfehlen wird. Alles Gute wünsche ich Ihrer Tochter!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.