So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24365
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich bin vermutlich seit 25 Jahren Borderliner (bisher ohne

Kundenfrage

Ich bin vermutlich seit 25 Jahren Borderliner (bisher ohne Diagnostik oder Therapie) und stehe seit zwei Jahren zusätzlich mit beiden Beinen im Burnout. Momentan bekämpfe ich das Burnout mit SvV. Nun habe ich mich fast zu einer Therapie durchgerungen, würde diese aber gerne gemeinsam mit einem anderen Borderliner stationär beginnen, Problematik dabei das er erst 15 ist. Ich bin für ihn eine Art Ersatzpapa und er ist für mich ein Ersatzsohn da ich keine eigenen Kinder habe. Was tun??? Ich trudel immer mehr nach unten.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Morgen,

es ist gut, dass Sie eine Therapie beginnen möchten! Allerdings geht dem immer eine psychiatrische ambulante Untersuchung voraus, die Sie baldmöglichst vereinbaren sollten. Man wird Ihnen evtl. raten, die Therapie alleine durchzuführen, weil Sie sich eine Weile ganz auf sich selber konzentrieren müssen. Ob es Einrichtungen gibt, in denen Sie beide behandelt werden können, müssen Sie Ihre Krankenkassen fragen. Man kann nämlich nicht in jede Klinik gehen, sondern nur in welche, m mit denen Ihre Kassen zusammenarbeiten.

Aber ich rate Ihnen von einer gemeinsamen Behandlung ab. Es ist wichtig, dass auch Ihr junger Freund ganz unbeschwert und unbeeinflusst an sich arbeiten kann.

Ich wünsche Ihnen beiden Erfolg!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort, einzelne Therapien wird es leider nicht geben, wie die letzten 25 Jahre. Mein Ersatzsöhnchen hat eine misslungene Therapie hinter sich, ich glaube nicht das er alleine nochmal eine Therapie macht, deshalb bin ich erst auf die Idee gekommen selbst eine Therapie zu machen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gern geschehen!

Was meinen Sie mit "einzelnen Therapien"?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Das jeder für sich in eine Klinik stationär "einzieht". Ich für meinen Teil werde dort sicher nicht lange bleiben und bei dem Kleinen vermute ich das die Therapie wieder missglückt.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ach so. Dann hoffe ich, dass eine gemeinsame Therapie möglich sein wird!
Dr. Gehring und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es gibt eine gemeinsame Therapie auf freiwilliger Basis oder eine unfreiwillige Therapie durch den Notarzt eingeleitet.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
N, dann ist die Entscheidung doch einfach, wenn Sie beide eine gemeinsame Therapie wünschen! Ich drücke die Daumen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.
Läuft auf Variante zwei hinaus da ja der freiwillige Weg nicht funktioniert bzw. Zu spät funktioniert.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hoffentlich nicht. Alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie