So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. med. St. Be...
Dr. med. St. Berghem
Dr. med. St. Berghem, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 559
Erfahrung:  15 Jahre Erfahrung in stationärer psychosomatischer Rehabilitation Erwachsene und Kinder
65728183
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. med. St. Berghem ist jetzt online.

ich wünsche einen guten Morgen. ich möchte gleich zur sache

Kundenfrage

ich wünsche einen guten Morgen. ich möchte gleich zur sache kommen. es geht um ein achtjähriges Mädchen, das Schwierigkeiten in der Schule mit gleichaltrigen Kindern hat. Sie beißt und tritt andere Kinder. Sie hat keine Lust auf Lernen. Stört oft den Unterrricht und hat keinen Respekt vor Erwachsenen, sprich Lehrern. Das heißt sie zeigt ihnen den Stinkefinger und sagt zu ihnen Blödmann. Sie hat starke Probleme beim Lernen, vor allem in Mathe und Deutsch. Wenn sie merkt, dass sie die gestellte Aufgabe nicht kann, fängt sie an zu weinen. Sie ist versetzungsgefährdet und die Lehrer glauben sie hat die Lese-Rechtschreibschwäche. Was ich persönlich nicht glaube. in der vergangenheit wurden in der Erziehung gravierende Fehler begangen. Sie kennt keine Grenzen und wurde auch wenn sie böse war, trotzdem mit Geschenken überhäuft. Sie ist seit einem Jahr ein Trennungs- und Scheidungskind, das bringt zusätzliche Probleme mit sich. Sie lebt in zwei Welten. In der einen Welt gibt es viele Einschränkungen bzw. Verbote und sie wird ständig am Wochenende von einer Person zur nächsten weitergereicht. Bei dem anderen Elternteil ist es etwas lockerer. Aber auch da hat die Kleine kaum Respekt vor dem Elternteil. Es wird meist gelernt, wenn es ihr passt. Sie stellt die Regeln auf. Alle Erwachsenen haben mit ihr ins Bett zu gehen, ansonsten ist der Stress vorprogrammiert. Sie ist dann sehr launisch, schreit rum und schmeißt mit den Türen. Ein wenig haben wir schon verändert. Sie wird nicht mehr mit Geschenken überhäuft. Nur zu gewissen Anlässen(Gebrutstag, Ostern, Weihnachten oder auch mal bei einer guten Note). Aber auch da dem Anlass angemessen. Sie hat starke Stimmungsschwankungen, ist sehr fordernd und ist oft sehr überdreht, kann sich auch nicht lange auf eine Sache konzentrieren. Sie ist sehr eifersüchtig auf beide Partner der Eltern. Wird dann sehr grob und drängt sich dann da zwischen. Möchte jeden nur für sich allein haben. Nennt die neue Partnerin ihres Vaters Mama. Was ich persönlich nicht für richtig halte. Man hat es ihr auch schon ein paar Mal versucht zu erklären. Nun frage ich Sie, was macht man nun richtig? Wie bekommt man die Erziehung noch hin? Es ist ja in meinen Augen schon fast zu spät. Bitte raten Sie mir. Es würde mir leid tun um das Mädchen, die eigentlich nicht Schuld an ihrem Verhalten hat. Es sind ja vielmehr die Eltern, die sich bis vor einem Jahr regelmäßig angebrüllt haben vor dem Kind. Sie kennt das schon ihr Leben lang.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. med. St. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten morgen,

das hört sich ziemlich dramatisch und verfahren an. Es ist denkbar, dass das Mädchen eine Lese Rechtschreibschwäche oder Probleme mit der Konzentration und Ausdauer hat. Das ist sicher nur eine teil des Problems, aber das sollte dringend abgeklärt werden. Das macht ein Kinderarzt, der gleichzeitig Kinder - und Jungenspsychiater ist (gibt es in jeder grösseren Stadt, der Hauskinderarzt hilft da gerne weiter). Wenn das der Fall ist und sachgerecht behandelt wird (gfs. mit spezieller Förderung und/oder Medikamenten) werden die Lern - und Schulprobleme nachlassen.

Das größere Problem scheint mir allerdings die Erziehung zu sein. Jedes Kind braucht klare, verlässliche Regeln, an denen es sich orientieren kann. Wenn es immer nur widersprüchliche Reaktionen von Erwachsenen bekommt, kann es die Erwachsenen nicht ernst nehmen, die wissen ja nicht, was sie wollen.

Ich denke, es wird zeit für eine gemeinsame Erziehungsberatung. Wenigstens beide Eltern müssen da gemeinsam hin und müssen gemeinsame Spielregeln vereinbaren, die auch verlässlich eingehalten werden. Dann müssen die Eltern mit ihren Partnern und auch mit den Lehrern reden und ihnen die neue Bedienungsanleitung für ihre Tochter erklären.

Wenn die Eltern dazu nicht willens oder in der Lage sind, würde ich das Jugendamt um Hilfe bitten. Um Hilfe und Unterstützung.

Wenn nicht bald etwas geschieht, sehe ich für die Zukunft des Mädchens sehr schwarz. Ich hoffe, Sie haben einen so guten zugang zu den eltern, dass es Ihnen gelingt, den dringend erforderlichen Kurswechsel in Gang zu bringen.

Ich hoffe, meine Antwort hilft Ihnen ein wenig weiter. Wenn Sie noch Fragen hierzu haben oder sich aus meiner Antwort neue Fragen ergeben haben, zögern sie bitte nicht, dies zu schreiben, ich antworte gerne weiter.

Ich drücke Ihnen die Daumen, alles Gute und herzliche Grüße

Dr. Stefan Berghem



Rechtlicher Hinweis: Auf diesem Weg kann man natürlich keine genauen
Diagnosen stellenden, dazu müsste man den Patienten und die gesundheitliche
Vorgeschichte genau kennen lernen. So ist auch eine gute Therapieempfehlung
natürlich wesentlich besser durch den behandelnden Arzt möglich. Bitte wenden
Sie sich für weitere Diagnostik und Therapie bitte an ihren behandelnden Arzt.




eine Bitte: sollten Sie mit meiner Antwort nicht zufrieden sein,
seien Sie doch bitte so nett, mir das zu schreiben und auch gerne rückzufragen.
Schließlich habe ich mir für Sie Mühe gemacht und eine negative Bewertung fände
ich unfair.
Sollten Sie meine Antwort völlig unpassend finden, bitte
schreiben Sie das, ich gebe die Frage dann gerne wieder für andere Experten
frei, das geht aber nur, wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben.

Experte:  Dr. med. St. Berghem hat geantwortet vor 4 Jahren.

Haben Sie noch Rückfragen?

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, seien Sie doch bitte so nett, meine Antwort dementsprechend zu bewerten. Nur für positiv bewertete Antworten erhalten die Experten das Honorar für Ihre Bemühungen.

Herzliche Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie