So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24405
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, ich möchte mal kurz von mir (48 Jahre) erzählen. Meine

Kundenfrage

Hallo,
ich möchte mal kurz von mir (48 Jahre) erzählen. Meine Frau hat sich vor 18 Monaten von mir, nach 21 Jahren Ehe wie aus dem Nichts getrennt. Sie hatte schon seit einigen Monaten eine Beziehung mit einem anderen Mann.
Sie hat sich nicht gerade fair verhalten, unserer 16 jährigen Tochter hat sie ihre Absichten am selben Tag in der großen Pause in der Schule beigebracht.
Ich kam abends nachhause und wurde mit den Tatsachen konfrontiert. Für mich brach eine Welt zusammen. Meine Exfrau habe ich danach nicht wiedererkannt, ihr Verhalten hat sich total geändert, zum negativen...
1 Jahr zuvor habe ich meinen gut bezahlten Job zu gunsten der Familie (ich habe in Schichtarbeit gearbeitet und meine Exfrau beschwerte sich immer häufiger darüber dass ich kaum Zeit für die familie hätte) nach 25! jähriger Betriebszugehörigkeit aufgegeben und habe eine andere Arbeitsstelle angenommen.
Nach der Trennung habe ich einige Monate danach in meiner neuen Firma eine jüngere Frau (34) kennengelernt, sie hat drei Kinder und wir verstanden uns auf anhieb super. Wir kamen zusammen. Mein altes Haus musste ich dann wegen der Scheidung verkaufen. Ich kaufte ein neues Haus und wir zogen zusammen. Dann kam der Schock, es wurde in der neuen Firma umstrukturiert und ich wurde arbeitslos....
Dieser Zustand dauert jetzt schon fast ein Jahr an. Mein normales Arbeitslosengeld läuft im Dezember aus. Bewerbungen schreibe ich ohne Ende, habe aber in meiner langen Tätigkeit nur mit dem Glücksspiel zu tun gehabt und mich auch darauf spezialisiert. Ähnliche Jobs gibt es leider nicht, für andere Tätigkeiten fehlt mir die Erfahrung.Mich bedrücken natürlich mehrere Sachen, die Beziehung zu meiner neuen Freundin hat unter der Trennung sehr gelitten, meine Freundin wurde andauernd von meiner Exfrau mit in den Krieg hineingezogen,sexuell kann ich ihr nicht dass bieten was sie braucht, meine Tochter will mich nicht mehr so regelmäßig sehen, angeblich muss sie viel für die Schule arbeiten. Sie ist aber nicht ehrlich zu mir. Zuerst sagte sie dass sie sich mit meiner neuen Freundin klasse verstehen würde und jetzt will sie nichts mehr von ihr und ihren Kindern wissen. Sie will mich nur noch alleine Trefen und nicht mehr zu mir nachhause kommen.
Meine neue Freundin denkt, dass ich depressiv bin, ich fühle mich von ihr mit diesen Äußerungen bedrängt. Ich war auch schon bei einem Therapeuten, dieser macht die Verhaltenstherapie, bringt mir nicht so viel, andere Therapeuten nehmen zur Zeit keine neuen Patienen auf.....
Ich stecke fest in meinen Gedanken, ich trage doch die Verantwortung für meine neue Familie, will meiner Freundin doch auch ein schönes Leben bieten können....
Was soll ich tun? Ich sage meiner Freundin immer dass es mir nicht so schlecht wie sie meint, natürlich bin ich oft in Gedanken, weil ich mir halt Sorgen mache, ist dass denn nicht normal in meiner Situation? Können Sie mir bitte eine Hilfestellung geben?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

es wäre interessant zu wissen, ob Ihr Therapeut Sie für depressiv hält.

Wenn seine Therapie sie nicht weiter bringt, würde ich dafür auch keine Zeit mehr verwenden! Es gibt gute und schlechte Therapeuten, und lieber auf einen guten noch ein Jahr warten, als Ihre Zeit verschwenden.

Sie sind traurig und besorgt, zu Recht natürlich. "Depressiv" hieße, dass Sie auch lustlos wären, wenn es keinen Grund dazu gäbe, sich nicht freuen könnten, über was und auf was auch immer. Auch eine "ist mir doch egal- Stimmung" kann Zeichen einer Depression sein, genau wie sexuelle Lustlosigkeit (gegen Potenzprobleme gibt es ja gute Mittel, gegen Lustlosigkeit muss man ein Gesamtkonzept finden).

Wenn Sie meinen, dass eine leichte reaktive Depression besteht, könnten Sie über eine Johanniskrauttherapie nachdenken. Eine Kapsel am Tag schafft nach ca 6 Wochen eine bessere Stimmung und Schwingungsfähigkeit, die vielleicht auch Lust und Schwung für die nötigen Bewerbungen bringt.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

Ich habe Ihnen zügig und fachgerecht geantwortet, und Sie haben meine Antwort gelesen. Falls Sie noch eine Nachfrage haben, stellen Sie sie gern! Falls nicht, wäre es nett, wenn Sie mit einer freundlichen Bewertung nun dafür sorgen würden, dass das von Ihnen gezahlte Honorar mich auch erreicht.

Herzlichen Dank und einen schönen Abend!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie