So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24399
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich habe eine Freundin kennengelernt, sie ist Borderlinerin,

Kundenfrage

ich habe eine Freundin kennengelernt, sie ist Borderlinerin, am Anfang waren wir sehr vertraut miteinander, wobei ich auch sagen muss, wir haben uns auf einen nicht ganz alltäglichen Weg kennengelernt . Sie in einer festen Beziehung mit Kind 6 Jahre . Jetzt gerade in diesem Moment hat sie ihren Partner wegen uns verlassen, er ist aber strikt dagegen, wenn ich weiterhin Kontakt habe, dann möchte er keinen Kontakt mehr zu dem Kind, obwohl es nicht sein leibliches ist. Aus Angst ihrem Sohn den Vater zu nehmen, nimmt sie diesen Vorschlag an, sie denkt jetzt nur noch an ihren Sohn und nicht an sich selbst . Von einem auf den anderen Tag schlugen ihre Gefühle zu mir um . Sie fängt wieder an sich zu ritzen, fällt ganz tief runter wo sie nur noch weint, Hilflosigkeit, Todesgedanken, nicht geliebt zu sein obwohl ich sie liebe und ihr helfen will . Wie kann ich mich verhalten ? Wie kann ich ihr als Partner helfen ohne die Situation ins kippen zu bringen ?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

das ist naturgemäß schwer. Am besten hilft es, wenn Sie für Ihre Freundin da sind, ohne Druck auszuüben. Druck kann sie nur mindern,indem sie ritzt, oder, schlimmer, ernsthaft an Selbstmord denkt.

Zunächst muss ihr geholfen werden. Kann sie vielleicht in eine Klinik? Sie sollte das, falls sie ernsthaft an Selbstmord denkt! Wenn sie erst einmal Abstand hat, wird sie klarer denken können. Ein "Vater", der sie mit dem Kind erpresst, ist ungeheuer herzlos, aber das kann man ihr jetzt nicht sagen. Sie ist in diesem Moment nicht in der Lage,das nachzuvollziehen.

Wenn Sie ihr helfen, einen Klinikplatz zu bekommen und jemanden, der für ihr Kind sorgt (vielleicht Sie selber?), dann ist das beste, was Sie tun können. Oder bieten Sie ihr an, sie zum Arzt zu begleiten.

Wenn sie jeden Kontakt ablehnt, fragen Sie sie, ob Sie sich täglich nach ihrem Befinden telefonisch erkundigen dürfen. Das kann dazu führen,dass sie sich Ihnen doch wieder öffnet und weitere Hilfe annimmt.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,
ich habe Ihre Frage fachgerecht beantwortet, und Sie haben meine Antwort gelesen. Falls Sie noch eine Nachfrage haben oder eine weitere Erklärung brauchen, schreiben Sie mir gerne noch einmal. Falls nicht, würde ich mich über eine Honorierung durch eine freundliche Bewertung freuen. Herzlichen Dank und alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Erstmal vielen Dank für Ihre Mühe und für die recht aussagekräftige Antwort . Ist es möglich mit ihr später eine gute Beziehung zu führen ? Ich möchte erreichen, das sie eine Therapie macht und Ihre Vergangenheit die recht schlecht war aufzuarbeiten. Dessen hat sie auch schon zugestimmt . Ich möchte sie auf diesem schweren Weg begleiten . Das einzigste Problem was ich eigentlich noch habe ist , wie bekommt man den Ex-Partner soweit , das er akzeptiert, wenn ich mit ihr eine Beziehung habe und er das Kind trotz dieser Situation sehen möchte ? Darüber mache ich mir die meisten Gedanken . Sie steht zwischen zwei Stühlen, auf der einen Seite will sie mir auch nicht weh tun, auf der anderen Seite will sie dem Kind nicht den "Vater " nehmen . Wie können wir uns verhalten bzw. was können wir tun , um diese schwierige Situation zu lösen ? Er meinte halt nur das es jeder andere sein könnte aber nicht ich , weil ich mal zu seinem Freundeskreis gehört habe . Aber die Situation ist nunmal da und die Gefühle auch, wir sind auch nur Menschen . Vielleicht haben sie nochmal einen Rat für uns .Vielen Dank für ihre Mühen

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

gerne schreibe ich Ihnen noch einmal.

Leider nicht ganz optimistisch; es ist schwer, mit einer Borderlinerin zu leben, auch dann, wenn sie eine Therapie macht. Es wird immer wieder Momente geben, in der ihr die Beziehung zu eng oder zu unverbindlich erscheint, je nach der Phase, in der sie sich befindet. Aber Ihre große Liebe wird Ihnen beiden helfen, darum ist es gut, dass Sie es versuchen wollen. Hier kann man eine Menge interessanter Dineg lesen:
http://www.borderline-angehoerige.de/
http://www.borderline-borderliner.de/angehoerige/angehoerige-bordrline.htm

Die Sache mit dem Expartner kann schwer werden; es könnte ein Brief helfen, den Ihre Partnerin ihrem Ex schreibt (und den Sie gemeinsam verfassen). Darin kann sie ihn bitten, darüber nachzudenken, ob er an dem Kind hängt, oder nicht. Liebt er es, sollte er es bitte nicht als "Faustpfand" missbrauchen, denn das verletzt das Kind am meisten. Liebt er es nicht, und die Geschichte mit Ihnen ist nur eine Ausrede, um den Kontakt einzustellen, dann möge er es bitte klar sagen. Dann wird sie versuchen, die Entscheidung mitzutragen und ihren Sohn darin zu unterstützen, Sie als die neue männliche Bezugsperson in Ihrem Leben zu integrieren.

Dieser Brief zwingt den Mann, sich darüber im Klaren zu werden, dass er mit den Gefühlen eines Kindes handelt, für seine eigenen egoistischen Zwecke, und er zwingt ihn, Position zu beziehen.

Gerade die Tatsache, dass es "jeder andere" sein könnte, zeigt ja, dass er Ihre Freundin gar nicht mehr haben will! Dann sollte er auch so großherzig sein, sie auch Ihnen zu gönnen. Ob Sie das noch anfügen, können Sie ja überlegen.
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,
Ich habe mich mit Empathie und Zeitaufwand in Ihre Problematik eingedacht. Es wäre nett, wenn Sie dies nun mit einer freundlichen Bewertung honorieren würden. Herzlichen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie