So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24239
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Abend- leide seit vielen Jahren unter Depressionen PTB-Störung-Mutter

Kundenfrage

Guten Abend- leide seit vielen Jahren unter Depressionen PTB-Störung-Mutter eines schwerstbeh. Sohnes- nehem Citalopram20mg, jedoch das allerallerschlimmste diese unsagbare Antriebsschwäche- was kann man dagegen tun, evtl. auch medikamentös??Weiß mir keinen Rat mehr- Arbeiten unter extremem Zeitdruck ist möglich...
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend Fresie,

anscheinend ist Citalopram nicht das richtige Medikament für Sie. Es ist gut, aber es reicht nicht aus. Mit Ihrem behandelnden Arzt sollten Sie besprechen, ob man es ganz mit einem anderen Antidepressivum ersetzt, das stärker hilft wie Cipralex, oder weniger Nebenwirkungen hat wie Valdoxan. Auch Venlafaxin macht Sie evtl. weniger schlapp.

Einen Königsweg kann ich Ihnen nicht vorschlagen, da jeder Mensch auf Antidepressiva unterschiedlich reagiert; es ist aber nicht sinnvoll, alles so wie jetzt zu belassen. In Begleitung eines geduldigen Arztes (oder einerÄrztin) wird man eine bessere Einstellung finden können und müssen.

Da Sie sich so quälen, würde ich auch über einen stationären Aufenthalt oder eine Kur nachdenken; gerade in einer Klinik kann man eine Neueinstellung viel enger überwachen, außerdem könnten Sie dort Kraft schöpfen. Die Kosten für eine gute Pflegekraft für Ihren Sohn müsste die Krankenkasse übernehmen.

Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen bald besser geht!
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

ich habe Ihre Frage zügig und medizinisch fundiert beantwortet, und Sie haben meine Antwort gelesen. Falls Sie noch eine Nachfrage haben, schreiben Sie sie mir bitte. Falls nicht,würde ich mich freuen, wenn Sie meinen Einsatz nun auch mit einer guten Bewertung honorieren würden.

Herzlichen Dank und alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie