So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24659
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, was kann ich gegen meine Angst- und Panikattacken, die

Kundenfrage

Hallo, was kann ich gegen meine Angst- und Panikattacken, die ich überwiegend während des Autofahrens (z. b. über Autobahnbrücken, Tunnel) oder auch in Aufzügen, tun?
Die Attacken habe ich verstärkt seit den letzten 8 Wochen (fast täglich) während der Fahrt zur Arbeit, manchmal auch von der Arbeit nach Hause. ich nehme wenn es akut wird die Rescue-Tropfen der Bachblüten...
Danke XXXXX XXXXX Antwort. Gruß XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

es würde mich wundern, wenn Rescue- Tropfen helfen würden; sie konnten nie mehr Wirksamkeit als ein Placebo nachweisen.

"Phobie" ist nur der Fachausdruck für eine Panikstörung, und Serotoninantagonisten sind das angemessene Mittel dagegen, was zunächst einmal hilft, dass es Ihnen besser geht; so weit, so richtig. Die Nebenwirkungen treten eher selten und meist vorübergehend auf; man nimmt sie in Kauf, weil man weiß, dass die Panik sehr belastend sein kann. Natürlich sind es keine "Gefühlsunterdrücker", auch keine Beruhigungsmittel, sondern Mittel die im Gehirnstoffwechsel die Konzentration am Ausgeglichenheitshormon etwas anheben.

Sie müssen Sie natürlich nicht nehmen, aber sie sind hilfreich. Allerdings nicht "ein Leben lang", weil man gerade bei einer neuen Panikstörung die Chance hat, im Rahmen einer Psychotherapie die Ursache dafür herauszufinden und anzugehen. Leider dauert es oft sehr lange, einen Therapieplatz zu finden, was Sie dennoch versuchen sollten (eine Überweisung kann Ihnen dann auch der Hausarzt ausstellen). Ob Sie zuvor doch einen Versuch mit den Tabletten machen wollen, können Sie an Hand Ihres Leidensdruckes entscheiden.