So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Guten morgen ich habe eine Frage: Ich habe wohl eine manische

Kundenfrage

Guten morgen ich habe eine Frage:
Ich habe wohl eine manische depression, und bin mittlerweile total verzweifelt.
ich bin soweit das ich selber in eine klinik gehen möchte und das so schnell wie möglich, ich habe enorme angst um meine existenz und die meiner partnerin, die sich eigentlich blind bis jetzt auf mich verlassen hat, der ich aber in letzter zeit viel vorgespielt habe.- was passiert? ich habe einen bock nach dem anderen geschossen und habe oft daran gedacht aus dem leben auszuscheiden, aber irgendwie will ich wieder ins leben zurück finden.- eigentlich bin ich kein schlechter kerl.... ich kann einfach nicht mehr
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

bei einer bipolaren Störung existieren gute Behandlungsmöglichkeiten. Vor der Therapie steht natürlich die Diagnose. Deshalb sollte diese zunächst beim Spezialisten (Psychiater) erfolgen, ob nun ambulant oder stationär würde ich vom Befinden abhängig machen. Da sie sehr verzweifelt klingen, wäre eventuell eine Auszeit durch einen Aufenthalt in einer Klinik hilfreich. Eine bipolare Störung ist durch regelmäßige manische (Euphorie, Antriebssteigerung, Größenideen, Selbstüberschätzung usw. ...) und depressive (bedrückt, traurig, schwunglos, kein Interesse, keine Freude, Versagensängst usw. ...) Episoden gekennzeichnte. Dazwischen sind Abschnitte mit normalem Befinden üblich.


Je nach Diagnose kommen psychotherapeutische und/oder medikamentöse Therapien zum Einsatz. Bei der Psychotherapie ginge es bei einer bipolaren Störung (manisch-depressiv) vor allem um Stressmanagement und Psychodedukation (Umgang mit der Erkrankung) um auslösende Situtionen zu entschärfen.

Medikamentös existieren sogenannte Phasenprophylaktika mit dem Ziel, dass man keine oder seltener Krankheitsphasen entwickelt, in der Phase selbst kommen je nach Intensität Antidepressiva oder Neuroleptika zum Einsatz. Zwischenzeitlich existieren viele gut vertragägliche Wirkstoffe. Man braucht aber etwas Geduld, bis man die ideale Kombination für den jeweiligen Patienten gefunden hat. Es handelt sich um eine langjährige, manchmal lebenslange behandlung. Es wird oft der Fehler gemacht, dass die Medikamente abgesetzt werden, wenn es einem gut geht. Dann gehts wieder von vorne los.

Man kann bei einer bipolaren Störung nicht so tun, als hätte man keine, aber man kann sehr wohl ein gutes Leben führen. Also unbedingt helfen lassen. Alles Gute.

Noch Fragen offen? Bitte nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen, Dr. W. Bischof
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch positive Bewertung zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank

Gruß, Dr. W. Bischof