So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 24622
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

mein problem ist das ich seit 2003 depressionen habe,2007 wurde

Kundenfrage

mein problem ist das ich seit 2003 depressionen habe,2007 wurde zusätzlich eine schitzoide persönlichkeitsstörung genannt.
ich war schon im krankenhaus,gehe regelmässig zum psychiater und zum psychtherapeuten.
ich hab schon einiges an medikamente bekommen aber nichts scheint so zu wirken wie ich es will.
ich beschreib kurz meine derzeitigen probleme.
ich höre stimmen,und wenn sie weg sind da bin ich nervös weil ich irgendwie haben will das sie wieder kommen,ich trau mich nicht mehr vor die türe weil ich angst vor den menshcen habe,ich hab angst vorm hand und wegen der post weil ich nicht weiß ob ein böser brief dabei ist.
alles ist mir einfach zuviel,kochen,waschen zu bett gehen,selbst der gang aufs wc fällt mir schwer,ich warte immer bis ich sehr dringend muss.
zurzeit bekomme ich deswegen cipralx,zeldox,depakineund seroquell,zum schlafen hab ich dominal.
Wie am anfang geschrieben,egal welche tabletten ich bekomme oder was gemacht wird irgendwie hilft mir das nichts.
Ich bin seit 2007 arbeitslos mit kleineren jobs,zurzeit arbeite ich 2 stunden die woche wo ich mir die zeit einteilen kann.
Jedesmal wenn ich in die arbeit fahren will weil ich ja zu keiner bestimmten zeit dort sein muss,da heule ich fast und muss mich übergeben weil ich sonst nicht kann.

Ich bite ganz höfflich um rat,bitte.
dankeschön
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

es tut mir Leid, dass ich mich so spät bei ihnen melde! Aber ich brauchte eine Weile, um über Ihre Erkrankung nachzudenken.

Leider ist die Sache so gelagert dass Online- Rat zu wenig ist. Sie haben schon zu viele und starke Tabletten, als dass aus der Ferne Rat zu geben wäre, was man nun noch ändern könnte. Da Sie sich immer noch so schlecht fühlen, sehe ich als einzige Möglichkeit, Sie in eine gute psychiatrische Klinik aufzunehmen und dort in aller Ruhe zu versuchen, aus den vielen Medikamenten jene herauszusuchen, die Ihnen gut tun, jene abzusetzen deren Nebenwirkungen Sie krank machen und vielleicht neue zu finden, die Ihnen besser helfen.

Darum bitten Sie Ihren behandelnden Arzt, Sie einzuweisen; zu arbeiten, ist Ihnen nicht zuzumuten, und es muss Ihnen unbedingt bald besser gehen!