So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Ist es möglich, mit meinem Expartner, der krankhaft eifersüchtig

Kundenfrage

Ist es möglich, mit meinem Expartner, der krankhaft eifersüchtig ist mit mangelndem Selbstwertgefühl, eine neue Beziehung aufzubauen und sein Selbstwertgefühl so zu stärken, dass eine Beziehung funktioniert. Auch wenn er selbst der Ansicht ist, dass er vollkommen in Ordnung ist. Sein Zustand ist kritisch, die Beziehung schwankt seit fast 5 Jahren zwischen aus und Neubeginn. Es gibt von seiner Seite nur Beleidigungen, Demütigungen, Schuldzuweisungen, keine Chance zur Rechtfertigung und er selbst ist fix und fertig, hatte schon einen Zusammenbruch. Ich möchte trotzdem helfen. Kann ich es mit Hilfe eines Experten schaffen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

dies ist eine Frage, die oft gestellt wird. Man wünscht sich verständlicherweise, dass der Partner sich ändern möge und macht sich Gedanken darüber, wie man dabei helfen könnte. Leider kann man das nicht. Sie haben lediglich die Möglichkeit ihre Sicht der Dinge zu schildern, insbesondere auch deutlich zu machen, dass Sie unter der Situation leiden und was Sie sich an Veränderung und Entwicklung wünschen würden. Der Partner muss spüren, dass es Ihnen ernst ist und die Partnerschaft gefährdet ist (sofern ihm wirklich etwas daran liegt).

Darüber hinaus können Sie sich nur selbst fragen, was für Sie in einer Partnerschaft (z.B. Vertrauen, Zuverlässigkeit, Gesprächs- und Kompromissbereitschaft... usw. ...) unverzichtbar ist und sich dann ggf. selbst schützen.

Für eine erfolgreiche Therapie sind "Leidensdruck, Veränderungsmotivation und Introspektionsfähigkeit (die Fähigkeit über sich selbst, sein Denken, Fühlen, Handeln und die jeweiligen Beweggründe reflektieren zu können)" unabdingbar.

Wenn Ihr Partner also der Auffassung ist "vollkommen in Ordnung" zu sein (und das obwohl er manchmal fix und fertig ist), stehen die Chancen für eine Veränderung nicht gut.

Eine Frage, die sich mir stellt: Weshalb sind Sie bereit das alles zu ertragen? Wenn er versucht "mit Hilfe eines Psychologen von Ihnen loszukommen", so ist dies doch sehr verletzend und demütigend. Auch wenn Sie ihn trotz allem sehr mögen, unter diesen Umständen kann es Ihnen doch dauerhaft nicht gut gehen.

Bei Unklarheiten bitte nachfragen.

Mit freundlichen Grüßen, Dr. W. Bischof

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für die Antwort. Sie zeigt mir leider keinen Weg, den ich gehen kann. Auch in der Paarberatung wurde ich auf meinen Leidensweg hingewiesen. Danach habe ich mich wieder getrennt und ihn in seiner Verzweiflung zurück gelassen. Und es wird natürlich nur dann schlimmer wenn sich einer wieder beim Anderen meldet. Dann bekomme ich den letzten Abschnitt mit oben drauf und den Schmerz zu spüren. Er kann nicht erkennen und einen Zweifel an sich selbst nicht zulassen. Und natürlich sind die Gespräche nur Monologe die für mich entwürdigend enden. Es muss doch einen Weg geben, eine Art Verhalten, dass ich lernen kann ihn in Gesprächen so weit zu bringen, zu zu hören und meine Worte auch aufzunehmen.
Bisher habe ich immer aufgegeben und bin gegangen weil es nicht zu ertragen war. Ich fühle mich also mitverantwortlich und ich möchte nicht mehr davon laufen, ich möchte Kraft und Verstehen finden um zu helfen und ich kann kämpfen. Ich möchte erfahren ob ein Psychologe mich auf einen Weg vorbereiten kann um die Situation erträglich zu gestalten und die ihm hilft eine andere Meinung zu zulassen und möglicherweise seine eigene Situation zu erkennen. Oder kann ich die Situation entschärfen indem ich die absolute Kontrolle über mich zulasse.Kann ein Psychologe mir erklären was da warum abläuft damit ich den zugefügten Schmerz ausblenden kann?
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
........ Es gibt Wege, aber nicht den einen, den sie suchen. Das ist der Hintergrund meiner Frage. Wenn alle Erfahrungen darauf hindeuten, dass Sie nicht wirklich etwas bewirken können, dann ist das Problem möglicherweise auch in Ihnen zu suchen. Sie quälen sich seit Jahren ohne Aussicht auf Erfolg. Diese Frage würde ich in einer eigenen Therapie/Beratung klären.

Sie möchten gerne etwas können, was kein professioneller Psychotherapeut kann. Einen Menschen ändern, der sich dagegen sperrt. Das kann nur der Mensch selbst. Da gibt es keine Tricks oder geheime Strategien. Mir bliebe als Profi nichts anderes übrig, als die Gespräche nach einigen Sitzungen zu beenden und dem Pat. anzubieten, sich ggf. wieder zu melden, wenn ein konkreter Veränderungswunsch besteht.

Mehr können Sie auch nicht tun, auch wenn Sie das nicht gerne hören. Wie auch immer, ich wünsche Ihnen, dass Sie einen guten Weg für sich finden.

Gruß, Dr. W. Bischof