So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Guten Tag, vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort, ich denke doch das

Kundenfrage

Guten Tag, vielen Dank für die Antwort, ich denke doch das ich mit meiner Denkweise richtig liege und ich die Antwort nun Umfangreich an das Studiumcenter senden kann. Eine weitere Frage: Wodurch wird im Modell der Risikofaktoren die Entstehung von Erkrankungen verursacht? Durch welche Maßnahme können stressbedingte Erkrankungen vermieden werden. Meine Meinung: Das Modell der Risikofaktoren ist unterteilt in Intensive Stressoren/Chronische Stressreaktion und durch das Risikoverhalten z.B. Rauchen, Alkohol -> dadurch entwickelt sich eine Vegetative Fehlsteuerung auch Verbunden durch körperliche Veränderungen und das kann die Folge von Organschädigung und Krankheiten sein ja und welche Maßnahmen?? Ich denke Verminderung der Stressoren / Erhöhung der Belastbarkeit und wirkungsvolle Strategien für einen kompetenten Umgang MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

das ist richtig, wobei drei Aspekte wichtig sind:
1. Stressoren abbauen sofern möglich
2. Guter Umgang mit nicht abbaubaren Stressoren
3. Belastbarkeit steigern

Kurzfristige Maßnahmen in der Stress-Situation
- Aufmerksamkeitslenkung (an was schönes denken, an was anderes denken usw. ...)
- kurze Auszeit nehmen, (Situation für eine Minute verlassen, tief durchatmen) um wieder "Bodenkontakt" herzustellen
- positives Selbstgespräch ("eins nach dem anderen, einfach mal anfangen, das wird schon ....")
- Entspannungstechnik (z.B. AT, PME)
- kurze Anstrengung zum Abbau der körperlichen Reaktion (ein Stück laufen, die Treppe hochgehen, einmal ums Haus herum....)

Langfristige Strategien
- effektive Organisation, Zeitmanagement
- Erholungspausen, freie Zeit
- Freizeitgestaltung und Sozialkontakte
- Problemlösestrategien
- Angemessene Realitätsprüfung
- Regelmäßige Anwendung einer Entspannungstechnik
- Regelmäßige Bewegung

Gruß, W. Bischof