So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 25086
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich war vom 28.02.2012 7 Wochen lang in einer Psychatrie und

Kundenfrage

Ich war vom 28.02.2012 7 Wochen lang in einer Psychatrie und habe die Enddiagnose Borderline bekommen.
Ich bin seit 17.04.2012 entlassen und habe aber keinen Therapeuten der mich weiterhin unterstützen kann.
Ich weiß leider garnicht wie ich mit den ganzen Gefühlen umgehen soll und hab leider niemanden den ich Fragen kann da die Therpeuten ziemlich lange Wartelisten haben.
Wie kann ich versuchen alleine damit umzugehen ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

Der erste Ansprechpartner für Sie ist der Hausarzt, der zwar kein Spezialist in Sachen Borderline-Störung ist, aber durchaus bei akuten Problemen helfen kann. Eine Psychotherapeutische Behandlung ist nicht unbedingt nötig, darum auch nicht brandeilig, aber kann unterstützen. Darum lassen Sie sich doch von der Ärztekammer ein Verzeichnis von Psychologen geben und sich auf die Warteliste setzen.
Selbsthilfegruppen sehe ich kritisch, weil es dort auch extreme Ausprägungen gibt, die mit Ihnen nichts zu tun haben und Sie evtl. runterziehen. Aber das müssen Sie selbst herausfinden.
Ich mag das Buch "Ich hasse dich, verlass mich nicht", in dem vieles klarer wird.
Alles Gute!