So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 23990
Erfahrung:  20 Jahre psychiatrische Grundversorgung in Landpraxis, Psychosomatik,Paartherapie , Sexualmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

Guten AbendGuten Abend Ich heiße XX, bin

Kundenfrage

Guten AbendGuten Abend Ich heiße XX, bin 52 Jahre, bin vor ca 6 Jahren an Parkinson erkrankt. Ich bin verheiratet und habe 2 Kinder. Mein Problem: Habe eine schwere Kindheit hinter mir. Viele Erinnerungsstörungen, was ich bis heute nicht bewältigen konnte. Bin von 10/11 bis 12/11 in der Psychosomatischen Klinik gewesen (10 Wochen). Ich benötige Hilfe bei weiterführender Therapie. In der Klinik habe ich mit Kohlestift gemalt. Die Bilder hat eine Therapeutin mit mir besprochen. Diese sind sehr dunkel und in Ihnen sind meine traumatischen Erinnerungen verborgen, die irgendwie aus mir raus wollen. So hat sie es beschrieben. Ich würde gern weiter malen.Um damit meine verloren gegangenen Erinnerungen Wieder zu erlangen. Dazu benötige ich eine begleitende analytische Therapeutin. Es gibt eine Akte die ich vor einem halben Jahr gelesen habe. Ich wusste vorher nichts über Eltern, Geschwister u.a.. Ich habe nur einige schlimme Erinnerungen, die immer wie ein Trauma in mir ab liefen. Sie haben sich als Wahrheit bestätigt. Ich habe eine Zweijahre jüngere Schwester, die ich seit einiger Zeit suche. ich habe sie gefunden. Sie war auch im Heim (ab 4 Jahren, wie ich). Ich wurde aber noch -sex. misshandelt. Sie wusste noch mehr und schlimme Dinge. Ich habe nur sehr wenige Erinnerungen an meine Kindheit. Alles ist zum Schutz in mir verborgen. Ich möchte gern mit dem malen meine Traumatischen Erlebnisse, die ich nicht weiß und nicht in Bildern sehe aufarbeiten. Ich kann nicht mal meine Mutter und Geschwister sehen. Auch schöne Dinge, die ich erlebt habe,im Heim. Alles ist weg. Bilder sehe ich wenige .Ab dem 11. Lebensjahr erst mehr. Das ist doch nicht normal. Ich verspüre eine großen Drang alles erfahren zu müssen, um endlich Ruhe in mir zu finden. Frage: Können Sie mir sagen und Rat geben, an wen ich mich wenden kann, um eine weiterführende ,vielleicht analytische(malen) Therapie zu bekommen. Wo gibt es so etwas. Ist Hypnose möglich und richtig ? Ich wohne im PLZ Bereich 0 (SAchsen,Sachsen-Anhalt,Thüringen)Danke für Ihre Hilfe  Für eine Antwort herzlichen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr. Höllering hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

Es ist sicher eine hilfreiche Sache, wenn Sie Ihre schlechten Erlebnisse im Rahmen einer ambulanten Traumatherapie aufarbeiten. Der Klinikaufenthalt war ein guter Anfang, aber ich gebe Ihnen Recht, dass noch viel zu tun ist. Wer aber in Ihrer Umgebung der geeignete Therapeut ist, weiß keiner besser als Ihr behandelnder Nervenarzt, oder das Team der Klinik. Hier würde ich um Ansprechpartner bitten. Ob diese auch mit Malen arbeiten, können Sie ja im persönlichen Gespräch klären. Tun sie es nicht, sollten Sie dennoch weiter malen und Ihre Bilder hin und wieder mitbringen.
Das Wichtigste jetzt ist, überhaupt in traumatherapeutische Behandlung zu kommen. Unterstützung sondern Sie auch beim Hausarzt oder der örtlichen Ärztekammer, die Adressenverzeichnisse hat.
Ich habe die Redaktion gebeten, Ihre persönlichen Daten aus Ihrer Frage zu löschen. Falls Sie das selber können, tun Sie das bitte, weil man so etwas nicht öffentlich machen sollte.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie