So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Arzt-Psychother...
Arzt-Psychotherapeut
Arzt-Psychotherapeut, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  allg. Medizin, Verhaltenstherapie, mehrjährige Erfahrung in stationärer und ambulanter Psychiatrie
59152463
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Arzt-Psychotherapeut ist jetzt online.

Wie oben gesagt, in für mich ernsten Situationen weine ich.

Kundenfrage

Wie oben gesagt, wenn etwas "meinem Herzen" oder meinem Körper weh tut, bin ich meistens den Tränen nahe. Der Grund erscheint mir nicht schwerwiegend genug.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Arzt-Psychotherapeut hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragensteller/In,

sie beschrieben, dass sie bei seelischen und/oder körperlichen Schmerzen meistens gleich den Tränen nahe sind, auch wenn ihnen der Grund dafür eigentlich nicht schwerwiegend genug erschient.

Diese Art von "nah am Wasser gebaut" sein kann zum einen eine persönliche Veranlagung sein, dann wäre sie schon so von klein auf.

Zum andere kann es Phasen im Leben geben, in denen man psychisch belasteter ist und es zu einer sog. Affektinkontinenz (emotionales Berührtsein und Weinen wegen den kleisten bealstenden oder schmerzenden Dingen).

Affektinkontinenz ist also oft auch ein Symptom von psychichen Erkrankungen, am öftesten kann bei einer depressive Episode auch eine Affektinkontinenz zusätzlich mit anderen Symptomen, wie Schalfstörungen, Traurigkeit, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit und Müdigkeit- sowie Erschöpfungsgefühlen vorkommen.

Wenn ihre Empfindlichkeit (das rasche Weinen) sie sehr stört, oder sie das Gefühl haben, das einige Depressionssymptome auf sie zutreffen, wäre es evtl. sinvoll, wenn sie Ihren Hausarzt konsultieren, der mit ihnen eine erste Derpesssionsdiagnostik machen kann und sie dann gegebenenfalls auch zu einem Psychotherapeuten weiterüberweisen könnte, wo sie im Gespräch die Ursache für ihre "emotionale Dünnhäuitgkeit" herausfinden und auch bestimmte Strategien erlernen könnten um mit ihren Emotionen etwas kontrollierter umzugehen.

"Nah am Wasser gebaut sein" muss aber per se nichts "krankhaftes" sein.

Ich hoffe Ihnen zunächst mit diesen Auskünften etwas weitergeholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüssen

Arzt-Psychotherapeut

M.M.

Bitte nicht vergessen, bei Zufriedenheit mit "AKZEPTIEREN" die Antwort zu honorieren, vielen Dank!

Bitte beachten Sie auch, dass eine Online-Beratung keine medizinische Betreuung, Diagnostik oder Therapie vor Ort ersetzen kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie