So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Arzt-Psychother...
Arzt-Psychotherapeut
Arzt-Psychotherapeut, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  allg. Medizin, Verhaltenstherapie, mehrjährige Erfahrung in stationärer und ambulanter Psychiatrie
59152463
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Arzt-Psychotherapeut ist jetzt online.

In meiner Arbeit wurde ein Gesundheitscheck durchgeführt. Als

Kundenfrage

In meiner Arbeit wurde ein Gesundheitscheck durchgeführt. Als Ergebniss wurde mir mitgeteilt das ich physisch in einer sehr guten Verfassung bin, jedoch psychische Probleme habe. Da ich in den letzten Jahren immer unter Antriebslosigkeit, Müdigkeit, schlechten Schlaf und Verspannungen leide, und jetzt körperliche Ursachen ausschließen kann, befürchte ich unter einer psychischen Erkrankung zu leiden. Wie gehe ich am besten vor um, falls notwendig, eine geeignte Therapie anzufangen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Arzt-Psychotherapeut hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragensteller/In,

die Symptome die sie laut ihres Gesundheitschecks beschreiben (Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Verspannungen, Motivationsmangel und Stimmungstiefs)
deuten recht wahrscheinlich auf eine psychische Problematik hin.
Dies kann eine Anpassungsstörung, Dysthymie oder eine deprepressive Erkrankung auch im Rahmen eines Burnouts sein.

Der erste Schritt wäre bei ihrem Hausarzt eine Depressionsdiagnostik machen zu lassen.
Wenn sie an mittelschweren oder schweren depressiven Symptomen leidenn ist sicherlich auch die Einnahme von Antidepressiva empfehlenswert.
Wenn Sie vor allem an Antrieblosigkeit leiden, vor allem die sog SSRIs (Selektive SerotoninWiederaufnahmehemmer), wenn Schlafstörungen oder starke Depressivität im Vordergrund stehen eher Tri- oder Tetrazyklische Antidepressiva.

In einem zweiten Schritt kann sie ihr Hausarzt auch an einen Psychotherapeuten (Arzt oder Psychologe) überweisen, bei dem Sie eine Gesprächstherapie versuchen könnten.
Dies kann helfen ihre Lebenssituation zu analysieren und Denk- oder Verhaltensweisen verändern, die sie depressiv machen.

Zusätzlich wenn sie sich kaum für Sport als Ausgleich motivieren können, wäre es sinvoll konkrete Entspannungs und Ablenkungsstrategien zu versuchen wie zB: Jacobson-Training, Autogenes Training, Yoga oder Entspannungshypnose.

Einen Psychotherapeuten in ihrer Nähe kann ihnen wie gesagt ihr Hausarzt vermitteln oder sie suchen zB unter:
http://www.therapie.de/psychotherapie/-regionalsuche-/


hoffe Ihnen mit diesen Auskünften etwas weitergeholfen zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüssen
Arzt-Psychotherapeut
M.M.

Bitte nicht vergessen, bei Zufriedenheit mit "AKZEPTIEREN" die Antwort zu honorieren, vielen Dank!
Bitte beachten Sie auch, dass eine Online-Beratung keine medizinische Betreuung, Diagnostik oder Therapie vor Ort ersetzen kann.