So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Arzt-Psychother...
Arzt-Psychotherapeut
Arzt-Psychotherapeut, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  allg. Medizin, Verhaltenstherapie, mehrjährige Erfahrung in stationärer und ambulanter Psychiatrie
59152463
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Arzt-Psychotherapeut ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren , ich habe mal eine Frage

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren ,

ich habe mal eine Frage .Ich nehme seit heute Venlafaxin 37,5mg und würde sehr gern von Ihnen wissen ,ab wann die Tablette in etwa zu wirken beginnt .
Wie ich bereits im Internet schon lesen konnte gibt es ja da bekanntlich sehr viele Nebenwirkungen !! Vielen Dank XXXXX XXXXX !

LG Frau Bieder
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Arzt-Psychotherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragenstellerin,

Venlafaxin ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der SNRI (Selektive Serotonin und Noradrenalin Wiederaufnahmehemmer/ReuptakeInhibitoren)
Allen SNRI und SSRI ist gemein, dass eine antidepressive Wirkung erst nach ca. 2 Wochen nach Beginn der Einnahme eintritt.
In der ersten 2 Wochen der Einnahme können mannigfaltige Nebenwirkungen im Vordergrund stehen, die aber allermeistens nachlassen, oder im Verlauf auch wieder ganz weggehen können, wenn sich der Körper ans Medikament gewöhnt hat.

Sie schreiben aber, dass sie Venlafaxin erst seit heute in einer Dosierung von 37,5mg nehmen. Dies ist eine Startdosierung die im weiteren Verlauf über 75mg auf 150mg und ggf. noch weiter aufdosiert werden sollte um eine adäquate antidepressive Wirkung zu gewährleisten.
Die persönlich auf sie angepasste Dosissteigerung, sowie die Evaulation etwaiger Nebenwirkungen sollten sie aber immer mit dem behandelnden Arzt besprechen, der Ihnen dieses Mediakment verschrieben hat.


Ich hoffe trotzdem Ihnen mit diesen Auskünften etwas weitergeholfen zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüssen
M.M.

Bitte nicht vergessen, bei Zufriedenheit mit "AKZEPTIEREN" die Antwort zu honorieren, vielen Dank!
Bitte beachten Sie auch, dass eine Online-Beratung keine medizinische Betreuung, Diagnostik oder Therapie vor Ort ersetzen kann.