So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med.24h.
Dr.med.24h
Dr.med.24h,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 89
47820508
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Dr.med.24h ist jetzt online.

Behandlung bei Bordeline Syndrom

Kundenfrage

Ich glaube ich leide am Borderline Syndrom wird eine evtl.Behandlung von der Krankenkasse beezahlt od. muß ich selber bezahlen. Ich brauche dringend hilfe
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller/in,
Vielen Dank für Ihre Frage. Die Antwort auf Ihre Frage lautet ja, die Behandlung für seelische Erkrankungen wie etwa einem Borderline-Syndrom werden von der gesetzlichen Krankenkasse getragen.
Sie können prinzipiell einen Facharzt für Psychotherapie oder einen Facharzt für Psychiatrie in Ihrer Nähe aus den gängigen Verzeichnissen aussuchen, aber das Problem ist oft, dass es schwer ist einen Termin zu bekommen. Daher haben die meisten kassenärztlichen Vereinigungen jeweils für Ihr Bundesland eine Art Vermittlung, die Ihnen freie Therapieplätze in Ihrer Nähe zeigen können. Von Selbstdiagnosen und ausgiebigen Internetrecherchen würde ich abraten- Sie werden als Patient immer Ihre Symptome wiederfinden, die der Fachmann bzw. die Fachfrau ganz anders bewerten würde.
Üblicherweise beginnt man eine ambulante Therapie mit bis zu 5 "probatorischen Sitzungen"', das Sund quasi erste Gespräche, in denen geklärt wird, ob, und wenn ja was für ein Therapiebedarf besteht, und ob sie mit dem Therapeut/in zurechtkommen. Nach diesen fünf Sitzungen (Sie brauchen keine Überweisung vom Hausarzt, wenn Sie das nicht möchten), stellt der Therapeut mit Ihnen einen Antrag bei der Kasse, der in der Regel genehmigt werden muss. In manchen seltenen Fällen empfiehlt der Therapeut zunächst eine stationäre Behandlung, wenn er das für erfolgversprechender hält. Sie haben aber in jedem Zeitpunkt die Kontrolle, über das, was passiert.
Die Nummer der für Sie zuständigen Vermittlung bekommen Sie auch über die Hotline Ihrer Krankenkasse.
Für Sie alles Gute!
Experte:  Dr.med.24h hat geantwortet vor 5 Jahren.
Liebe/r Fragesteller/in,
Sie haben sich die Antwort angesehen, und ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gibt es noch Unklarheiten, so schreiben Sie mir bitte gerne.
Ich möchte Sie bitten, die Antwort mit akzeptieren zu bestätigen, wenn das nicht der Fall ist.
Beste Grüße,