So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drwbischof.
drwbischof
drwbischof, Dr.med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 379
Erfahrung:  Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
51941891
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
drwbischof ist jetzt online.

Hallo!Ich nehme Risperdal 6mg und Depakine 1000mg.Ich bin

Kundenfrage

Hallo! Ich nehme Risperdal 6mg und Depakine 1000mg. Ich bin Musikerin und kann nicht so gut spielen wenn ich soviel nehme. Vor kurzem habe ich auf 3mg Risperdal und 500mg Depakine selbstständig reduziert... Ich fühlte mich als wäre eine Decke von meinem Bewusstsein genommen. Viel wacher aber auch viel leichter traurig, bzw. schwach... Ich habe auf Bitten meines Verlobten wieder auf die ursprüngliche Medikation angehoben. Kann jetzt aber nicht so gut Geige spielen, weil Musik Emotion ist... Was kann ich tun? Gibt es ein anderes Medikament dass ich vielleicht zusätzlich zu weniger Risperdal nehmen soll? Oder soll ich das Depakine lassen und nur das Risperdal weniger? Bitte helfen Sie mir weiter! Vielen herzlichen Dank!
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

der Wirkstoff Risperidon dürfte für die von ihnen geschilderte Problematik verantwortlich sein. Depakine (Valproat) kann bei einer bipolaren Störung auch alleine genommen ausreichend sein. Dann wäre es natürlich besonders wichtig, dass die Medikamentenspiegel im Blut ausreichend hoch sind.

Ist ein Neuroleptikum zwingend erforderlich, existieren inzwischen Präparate, die die von ihnen geschilderte Nebenwirkung weit seltener haben. Besonders geeignet wären Abilify und Seroquel. Diese Präparate haben kaum oder keine "Negativsymptome" zur Folge. Risperdal war das erste moderne Neuroleptikum und ist daher diesbezüglich oft noch nebenwirkungsreicher.

Besprechen sie mit ihrem Arzt, ob sie versuchsweise auf Risperdal verzichten können, ob eine niedrige Dosis ausreichend sein kann oder ob auf ein alternatives Präparat umgestellt werden sollte.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ist Abilify genauso wirksam wie Risperdal??
Ich habe leider mit Seroquel die Erfahrung gemacht dass die Psychose wiederkam
Experte:  drwbischof hat geantwortet vor 5 Jahren.
Grundsätzlich ja, aber eine sichere Vorhersage hinsichtlich der individuellen Wirsamkeit und Verträglichkeit ist leider nicht möglich. Ich habe bislang überwiegend sehr gute Erfahrungen mit Abilify gemacht. Der übliche Dosisbereich liegt zwischen 15 und max. 30 mg. Es ist im Übrigen auch möglich Abilify mit sehr niedrig dosiertem Risperdal zu kombinieren.

Außer anfänglichen Schlafstörungen, die meist bald wieder abklingen, habe ich viele Patienten, die sagen, dass sie überhaupt nicht spüren, dass sie ein Medikament einnehmen. Also überwiegend sehr positive Rückmeldungen.