So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Mein Kind (Tochter 6 Jahre alt) wurde vor einer Woche eingeschult.

Kundenfrage

Mein Kind (Tochter 6 Jahre alt) wurde vor einer Woche eingeschult. Sie ist mir gegenüber respektlos, aggressiv (sie schlägt mich) und frech. Das geht leider schon seit einiger Zeit so. Ich bemühe mich ruhig zu bleiben, diese frechen Bemerkungen auch zu ignorieren, jedoch habe ich immer das Gefühl das sie mich verletzen WILL. Ich beschäftige mich mit ihr und ich verstehe auch das der Schulanfang und die Umstellung ein großer Schritt ist, aber ich weiß nicht weiter. Mein Kind bringt mich regelmäßig zum Weinen und scheint sich darüber zu freuen. Sie lacht mich aus und beschimpft mich. Sie hört mir nicht zu wenn ich mit ihr rede dreht sie sich weg. Sie schreit und stellt mich als Lügnerin hin. Sie glaubt mir nicht und weiß alles besser. Was kann ich noch tun um sie nicht noch mehr zu verlieren???
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie sollten sich fachliche Hilfe vor Ort suchen: einen Kinder- und Jugendpsychologen oder -psychiater. Erstens klingt es so als würde die Situation sich immer mehr zuspitzen und zweitens klingt es so als würden Sie Ihrem Kind momentan nicht die richtigen Signale geben. Sie sprechen davon, dass sie es nicht verlieren möchten, erwähnen aber mit keinem Wort, wo und wie Sie dem Verhalten Ihres Kindes Genzen setzen. Kinder brauchen aber Sicherheit und dazu gehört auch zu wissen, wo die Grenzen sind und was passiert, wenn sie überschritten werden.
War Ihre Tochter im Kindergarten? Eventuell könnten Sie dann auch dort Hilfe finden.

MfG Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, sie war im Kindergarten, dort hatte sie zum Schluss viele Freunde gefunden. Sie musste 2mal die Gruppe wechseln, da sie immer die jüngste war und nun endlich auch in die Schule durfte. Wenn es abends beim Bettfertig machen Probleme gibt, dann lasse ich die Gute-Nacht-Geschichte ausfallen, dann ist ist sauer und wütend weil sie nicht begreifen will warum. Ich muss alles mehrmals sagen ehe sie überhaupt etwas macht. Wenn etwas gut war dann lobe ich sie. Sie hat auch einen geregelten Tages- und Abendablauf den wir auch mit Schulbeginn beibehalten haben. Ich weiß mit Worten nicht mehr weiter, sie hat das LETZTE Wort.Es gibt auch Fernsehverbote und sie muss in ihr Zimmer wenn etwas mal wieder nicht so gemacht wird wie ich es von ihr in alltäglichen Dingen erwarte. Sie kennt die Regeln, versucht sie aber ständig zu überschreiten. Die Konsequenzen lassen sie kalt und dann wird sie wieder aggressiv und beschimpft mich. Ich habe auch versucht es auf die Liebe Art zu machen, doch das wird in ganz seltenen Momenten aktzeptiert. Ich habe oft das Gefühl das sie mich nicht als Mama wahrnimmt sondern als Fremden der ihr nichts zu sagen hat.
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie machen schon vieles richtig, aber unterm Strich klappt es nicht. Wo genau das Problem liegt, kann ich aus der Ferne nicht erkennen. Ich denke, die Kindergärtnerin könnte Ihnen rasch helfen und wenn das nicht reicht, sollten Sie sich professionell helfen lassen.
Welche Rolle spielt Papa?

MfG Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie