So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Arzt-Psychother...
Arzt-Psychotherapeut
Arzt-Psychotherapeut, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  allg. Medizin, Verhaltenstherapie, mehrjährige Erfahrung in stationärer und ambulanter Psychiatrie
59152463
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Arzt-Psychotherapeut ist jetzt online.

Ich habe nach einem traumatischen Erlebnis seit dem 09.09.2002.keine

Kundenfrage

Ich habe nach einem traumatischen Erlebnis seit dem 09.09.2002.keine Nacht mehr durchgeschlafen. Manchmal schlafe ich bis zu vier Nächten nicht, manchmal wenigstens kurz -aber nicht gesellschaftsfähig weil zu den falschen Zeiten. An Medikamenten habe ich alle Substanzklassen der Antidepressiva eingenommen und eigentlich nur die Nebenwirkungen erlebt, keine Hilfe. Ich war zweimal in Kliniken -meine Schlafstörungen glaubt man mir eh erst nach mehrere Tagen Beobachtung. Ich habe Muskelschmerzen, Kreislaufstörunge, bin depressiv. Ich bin Ärztin und weiß nicht weiter. Wenn Sie Rat wüßten -mit freundlichem Gruß Martina [email protected]
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Arzt-Psychotherapeut hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Kollegin,

liebe Fr. Otte,

 

So, wie Sie Ihren Zustand beschreiben, gibt es Anzeichen für eine sog. PTBS (Post- traumatische Belastungsstörung). Wie Sie schreiben leiden Sie vor allem unter ausgeprägten Schlafstörungen, körperlichen Enrschöpfungssymptomen (Muskeln, Kreislauf), sowie begleitender depressiver Symptomatik.

Sie habe bereits div. Antidepressiva erfolglos durchprobiert.

In dieser Situation habe ich folgende Ratschläge für Sie:

 

Evtl. wäre der Einsatz von Valdoxan (ein neues Antidepressivum) Wirkstoff: Agomelatin, falls noch nicht probiert, einen Versuch wert.

Nähere Fachinformation finden Sie dazu in der neusten roten Liste.

 

Viel wichtiger aber sehe ich bei Ihnen den kompetenten Einsatz von Psychotherapie, hierbei rate ich zu einer anfänglich eingehenden Psychodiagnostik (soweit noch nicht erfolgt) und dann zu einer auf Ihre Bedürfnisse passenden, den Alltag begleitenden ambulanten Traumatherapie bei einer möglichst weiblichen Therapeutin, bei der Sie sich gut aufgehoben fühlen, mit dem Schwerpunkt auf kognitive Verhaltenstherapie.

 

Zusätzlich sollte man das Schlafproblem nichtmedikamentos angehen, hierbei kann evtl. eine Hypnosetherapie zur Tiefenentspannung Blockaden lösen und ein Entspannungstraining schlaffördernde Effekte bringen.

Bitte achten Sie darauf Hypnose nicht bei einem "Showhypnotiseur", sondern bei einem ausgebildeten Psychiater durchzuführen und vorher etwaige Kontrainikationen auszuschliessen.

 

Ich hoffe Ihnen mit diesen Auskünften etwas weitergeholfen zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüssen und den besten Wünschen für Sie
Arzt-Psychotherapeut
M.M.
Bitte nicht vergessen, bei Zufriedenheit mit "AKZEPTIEREN" die Antwort zu honorieren, vielen Dank!
Bitte beachten Sie auch, dass eine Online-Beratung keine medizinische Betreuung, Diagnostik oder Therapie vor Ort ersetzen kann.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie