So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Freundin eines Depressiven such Rat f r den Umgang mit ihm

Kundenfrage

Freundin eines Depressiven such Rat für den Umgang mit ihm
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das sind aber sehr wenig konkrete Fragen....
Depression ist nun schon allein eine vielschichtige und total unterschiedliche Erkrankung, zudem kommt es auf das Alter des Klienten drauf an...

Ist er in Behandlung ? Medikamentös und psychotherapeutisch ?
Dann könnte sie sich ja auch von dem behandelnden Arzt im Rahmen von Angehörigengesprächen informieren lassen. Sonst wäre ggf. das Kompetenznetz Depressionen bzw das Bündnis-Depressionen gute Ansprechpartner sein
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Er ist 53 Jahre alt, z.Zt. arbeitslos,(IT-Bereich) bekommt laufend Absagen. Hat große Probleme mit Ex-Frau, die z.Zt. mit Selbstmord droht (Es besteht noch Kontakt wegen 2 Kindern und Hundbetreung) Er hat auch Zeitprobleme, mußman bestimmten Tagen in ein Jobcenter, geht drei mal die woche Abends zum Tischtennistraining . Am Samstag Nachmittag betreut er eine Behindertengruppe im Schwimmbad. Die körperliche Betätigung ist auch wichtig wegen eines enormen Übergewichts und Diabetes Typ2.

Für die Beziehung bleibt wenig Zeit und mittlerweile auch keine Kraft mehr. Er hat sich um eine Therapie bemüht aber erst in vier Wochen einen Termin bekommen. Es wird für mich immer schwieriger mit der Situation umzugehen. Wir leben nicht zusammen. Er zieht sich mehr und mehr zurück. Empfindet eine sachliche Feststellung sofort als Druck. Ich habe sehr viel Verständnis gezeigt, befürchte aber, daß er immer weniger in der Lage ist einen Dialog zu führen und bald kein Weg mehr zu finden ist. Er selbst empfindet diese Situation al s bedrückend und fühlt sich schuldig mich unglücklich zu machen, obwohl ich nie etwas diesbezüglich vorgeworfen habe.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe noch keine Antwort bekommen. Soll ich weitere Fragen stellen?Was ich konkret wissen möchte: Wie weit darf mein Verständnis und meine Rücksicht gehen ohne das Gegenteil zu bewirken. Er empfindet normalen Umgang mitVerständnis aber auch konkreten Feststellungen mittlerweile als Zuckerbrot und Peitsche und fühlt sich mittlerweile sicherer persönliche Dinge mit mir im Mailkontakt zu behandeln weil er sich der Situation eines Dialogs nicht mehr gewachsen sieht, Soll ich dem nachgeben oder doch versuchen zu verhinden daß er immer weiter zurücksteckt? (Er will sich nicht aus der Beziehung zurückziehen sondern hat Angst mich zu verlieren) Er weiß nicht mehr was er machen soll, was er mir vorschlagen soll was ich machen soll und ichicht weiß auch nicht mehr weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ihre erste Antwort kann hier nicht helfen, weil eine gezielte Therapie erst in vier Wochen eingeleitet wird und diesbezüglich noch kein behandelnder Arzt bekannt ist mit dem ich sprechen könnte. Ich habe mich an Sie gewandt weil ich mir hier eine rasche Holfe versprochen hatte, die nicht erst nach Terminverbeinbarung erfolgt.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Other.
auf meine Frage bekam ich allgemeine Hinweise. Und Gegenfragen. diese habe ich beantwortet und k e i n e Antwort erhalten.