So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an experte123.
experte123
experte123,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 6667
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
experte123 ist jetzt online.

meine Tochter ist 5 Jahre alt und hat jetzt zum zweiten mal

Kundenfrage

meine Tochter ist 5 Jahre alt und hat jetzt zum zweiten mal bewusst im Zimmer auf dem Boden ihr "Geschäft " erledigt . Wie soll ich reagieren ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  experte123 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Kann es sein, dass die Kleine ihre Grenzen testen möchte? Reagieren sie überrascht, "wie konnte denn das passieren, du bist doch schon so groß. Das mach mal ganz schnell weg, bevor noch jemand hineintritt" geben sie ihr etwas zum Saubermachen, sie können ihr ein ganz klein wenig helfen.

Ich glaube nicht, dass ein Fernsehverbot hilfreich ist. Möglicherweise ist diese Trotzreaktion ein Ruf zu mehr Aufmerksamkeit. Kinder benötigen in diesem Alter konsequente Grenzen und ganz viel Liebe, Bestärkung beim Ausprobieren von Neuem, Unterstützung bei der Entdeckung der immer größer wahrgenommenen Welt.
Zeigen sie Verständnis, wenn die Kleine behauptet, sie hätte es nicht mehr bis zur Toilette geschafft. Bieten sie ihr (natürlich nur pro forma) wieder die Windel an "Babies sind noch klein und können nicht auf die Toilette, du kannst gern wieder eine Windel anziehen, aber willst du wirklich wieder herumlaufen wie ein Baby?" Sicher wird sie nicht wie ein Baby herum laufen wollen, aber sie sollte aus dem absichtlichen Geschäftemachen auf dem Boden lernen, dass sie dafür selbst verantwortlich ist und es auch saubermachen muss. Die Mama ist so lieb und hilft ihr dabei, ist aber traurig, dass ihr großes Mädchen nicht allein auf die Toilette geht.

Ich hoffe, dass ihnen meine Worte etwas helfen konnten. Lassen sie sich nicht ärgern. Bleiben sie gelassen, ihr Kind testet seine Grenzen und beobachtet ihre Reaktion genau. Wenn sie zeigen, dass sie sich ärgern, kann die Kleine dieses "Auf den Boden machen" als Mittel nehmen, sie beim nächsten Mal bewußt zu provozieren.
Damit kommt sie aber nicht weit, denn sie muss das Geschäft selbst putzen, dann wird sie es sich beim nächsten mal genau überlegen, ob ihr das Ärgern so wichtig ist.

Alles Gute und mit freundlichen Grüßen

Dr. K. Hamann

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer
Experte:  experte123 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

sie haben meine Antwort gelesen, wie soll es weiter gehen, wie kann ich ihnen weiter helfen? Haben sie noch Fragen? Ist etwas unklar formuliert?

Ansonsten bitte ich sie durch "Akzeptieren" meine Beratung zu honorieren.

Alles Gute und mit freundlichen Grüßen

Dr. K. Hamann

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer
Experte:  experte123 hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn sie keine weiteren Fragen haben, bitte ich sie auf Akzeptieren zu klicken.
So honorieren sie meineAntwort als Ärztin.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie