So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an experte123.
experte123
experte123,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 6667
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
experte123 ist jetzt online.

Weibl.,63 Jahre 2002 hatte ich 2 Herzinfakte mit Stillstand,

Kundenfrage

Weibl.,63 Jahre: 2002 hatte ich 2 Herzinfakte mit Stillstand, 15 Herzkatheter, weil ich auch oft Angst hatte. Dann bekam ich Citalopram und nehme es seitdem. Doch neuerdings habe ich abends so unruhige Beine. Die Neurologin setzte Citalopram ab, weil ich zu viele Tabletten hätte (alles Herztabletten). Entweder habe ich die Tabletten zu schnell abgesetzt oder ich brauche sie. Seitdem ich Citalobram nicht mehr einnehme liege ich ewig wach und bin total nervös, auch belastet mich alles mehr. Meine Hausärztin meint ich brauche die Tablette, jedoch die Neurologin ist der Meinung ich hätte keine Deprssion und brauchte sie nicht. Ich habe auch keine Depression, doch ich bekomme Angstzustände z.Bsp. Stadtbummel Mallorca und danach Flug - dass ist mir alles zu viel - es ist so als würde ich einen Herzinfakt bekommen. ich kann auch nicht in Kaufhäuser gehen und vor und nach Geburtstagsfeiern geht es mir auch schlecht und ich kann nicht schlafen. Ich bin seit dem Absetzen der Tablette so wenig belastbar.
Teilen Sie mir bitte Ihre Meinung mit. Vielen Dank Helga
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  experte123 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

offenbar haben ihnen die Citalopram geholfen. Schildern sie bitte ihrer Neurologin ihre Probleme ohne dieses Medikament, denn wenn es mit Tabletten deutlich besser ist, kann sie es ihnen nicht verweigern, bzw. sie sollte ein anderes für sie passendes Präparat finden, dass in ihren Augen geeigneter ist.

Als Hausärztin würde ich ihnen auch zum Citalopram raten, doch die Verschreibung liegt in den Händen ihrer Neurologin, welche sicher ihre eigenen Gründe hat, warum sie das Medikament nicht nehmen sollten. Wenn sie sie jedoch darauf ansprechen, wird sie ihnen Auskunft geben und sie nicht allein lassen. Fragen sie nach einer Alternative für Citalopram, oder eventuell einer anderen Therapiemöglichkeit.

Sie gehen sicher auch regelmäßig zu ihrem Kardiologen, um zu prüfen, ob ihre Medikamente in der Dosierung noch stimmen, oder angepasst werden sollten.

Falls sie rauchen, dann sollten sie dies unbedingt einstellen und möglichst viel Sport treiben.

Alles Gute und mit freundlichen Grüßen

Dr. K. Hamann

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer
Experte:  experte123 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, sie haben meine Antwort gelesen. Wie soll es jetzt weitergehen? Haben sie noch Fragen, ich antworte ihnen sehr gern ausführlicher.

Ansonsten bitte ich sie, meine Antwort durch "Akzeptieren" zu honorieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann