So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an iveschaaf.
iveschaaf
iveschaaf,
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2012
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
iveschaaf ist jetzt online.

Hallo... Seit unser zweites kind auf der welt ist schl ft unsere

Kundenfrage

Hallo... Seit unser zweites kind auf der welt ist schläft unsere tochter (3) schlecht. Sie will nie schlafen, hat angst im dunkeln und kurz nachdem sie einschläft schreit sie 10 min lang...was können wir dagegen machen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  iveschaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ihre Schilderung klingt so als hätte Ihre Tochter Angst - auch wenn man nicht weiß, wovor. Diese Ängste mögen schon immer da gewesen sein und erst jetzt zum Vorschein kommen oder sie sind erst durch das Geschwisterchen ausgelöst worden.
Wenn man dieser Annahme folgt, wäre maximale Zuwendung und immer wiederkehrende Bestätigung sinnvoll: "Ich bin da, Du brauchst keine Angst zu haben, ich bleibe bei Dir, keiner darf Dich mir weg nehmen, Du bist mein allergrößter Schatz, ich hab Dich ganz lieb usw". Bezüglich des Geschwisterchens benutzen sie am besten "Wir" Wir haben das Baby lieb, wir beide schauen jetzt mal, was das Baby macht etc, damit verstärken Sie das Gefühl, dass trotz Geschwisterchen nichts zwischen sie beide treten kann.

Wenn das für Sie ok ist, könnten Sie sich mit ihr zusammen schlafen legen und warten bis sie eingeschlafen ist oder Sie erlauben ihr, auf dem Schoß einzuschlafen und bringen sie dann ins Bett.
Gegen die völlige Dunkelheit wäre eine Nachtlicht gut.

Man ist als Eltern oft versucht, etwas "richtig zu machen" und denkt dabei an Maßnahmen, um dem Kind etwas beizubringen. Da die meisten Probleme aber mit ein wenig Geduld wieder verschwinden, darf man sich auch für "Mit Liebe zuschütten" entscheiden. Die Kinder befreien sich dann recht bald wieder aus dieser (bildlichen) Umarmung, um die Welt allein zu erobern.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie