So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Seit ber ein Jahr stecke ich in einer verfahrenen Situation.

Kundenfrage

Seit über ein Jahr stecke ich in einer verfahrenen Situation. Habe mich auf eine Affäre mit einem Arbeitskollegen eingelassen. Er will sich wegen mir scheiden lassen. Nur weiß ich nicht ob ich das will, weil ich mich dadurch schuldig fühle. Und mit meinem Ex-Partner habe ich auch noch Kontakt, weil er mich nicht aufgeben möchte. Das schlimme ist, das mein Ex-Partner,Ich, meine Affäre und dessen Ehefrau, ALLE im gleichen Betrieb arbeiten! Ich kann keine Entscheidung treffen und das belastet mich unendlich! Ich möchte keinen von beiden verletzen!Was soll ich nur tun??
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag
Hier scheint es derzeit so, dass Sie keine Entscheidung fällen können und damit auch nicht sollten. Lassen Sie sich nicht von dem Arbeitskollegen direkt oder indirekt unter Druck setzen.

Die Situation ist schon echt kompliziert, gerade auch wegen dem Arbeitsplatz.

Hier wäre Abstand zum Schaffen von Klarheit wichtig. Also raus aus der starken emotionalen Verfahrenheit um wieder einen klaren Kopf zu finden. Wenn sie so stark verliebt wären, dass sich die Entscheidung von allein ergibt, wäre es ja leicht.
Aber sie sind mit Bindungen und Verwirrungen belastet, die möglicherweise weit in die Vergangenheit ihrer eigenen Kindheit reichen. Also etwas allgemein mit Bindungen und Beziehungen zu tun haben. Oder mit Vertrauen oder Alleinsein, mit Abgrenzen etc.

Hier wäre eigentlich ein neutraler Gesprächspartner mit Erfahrung mit Beziehungsfragen angesagt Möglicherweise könnte eine problemzentrierte Kurzzeitpsychotherapie für sie der richtige Weg sein, eine Lösung zu finden.

Gehen sie aber erstmal offen auf ihren Kollegen zu und sagen sie ihm, dass sie derzeit sich weder für noch gegen ihn entscheiden wollen oder können. Seine Scheidung hat dann ja erstmal nichts mit ihnen direkt zu tun.