So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Arzt-Psychother...
Arzt-Psychotherapeut
Arzt-Psychotherapeut, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  allg. Medizin, Verhaltenstherapie, mehrjährige Erfahrung in stationärer und ambulanter Psychiatrie
59152463
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Arzt-Psychotherapeut ist jetzt online.

Nehme seit zwei Jahren Cipralex 10 - 15 mg Da ich seit zwei

Kundenfrage

Nehme seit zwei Jahren Cipralex 10 - 15 mg Da ich seit zwei Wochen unter schlimmen Ängsten leide mein Hausarzt hat mir zusätzlich insedon verschrieben. Frage vertragebn sich beide Medekamente.?
Danke XXXXX XXXXX Rat.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Arzt-Psychotherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Fragensteller/In,

 

Cipralex (Wirkstoff Esxitalopram) ist ein sog. SSRI (Selektiver Serotonin Wiederaufnahmehemmer). Es ist ein Antidepressivum, das stimmungsaufhellend und eher antriebssteigernd wirkt. Insidon (Wirkstoff Opipramol) gehört zu den älteren trizyklischen Antidepressiva, es ist ehrer sedierend (macht müde) und angstlösend, deswegen wird es auch bei Verstimmungszuständen einhergehend mit Angst, Unruhe, Spannungen und Schlafstörungen eigesetzt.

Man kann grundsätzlich beide Antidepressiva zusammen einnehmen, d.h. "sie vertragen sich", (es gibt keine Kontraindikation dafür), aber eine medkamentöse Therapie mit mehreren Präparaten hat auch immer die Tendenz mehr unerwünschte Wechselwirkungen zu produzieren. Dies ist auch individuell unterschiedlich.

Vor allem bei Dosiserhöhungen sollte man dann etwas vorsichtig sein, da beide Medikamente auf den Serotoninstoffwechsel wirken um ein Serotonin-Syndrom zu vermeiden. (Dies tritt aber sehr sehr selten auf). Dann sollte mindestes eines der Medikamente sofort abgesetzt werden.

(Das Serotonin-Syndrom ist ein Komplex aus Krankheitszeichen, die durch eine Anhäufung des Gewebshormons Serotonin in Teilen des Körpers hervorgerufen wird. Charakteristisch für dieses Syndrom sind autonome, neuromotorische und kognitive Störungen sowie Verhaltensveränderungen. Es schließt Symptome wie Veränderungen der psychischen Verfassung, Ruhelosigkeit, rasche unwillkürliche Muskelzuckungen, gesteigerte Reflexbereitschaft, Schwitzen, Schüttelfrost und Zittern ein.).

 

Ihn ihrem Fall kann man also beide Medikamente zusammen versuchen, sollte dies aber in der Anfangszeit engmaschig mit dem Hausarzt überwachen, respektive bei Nebenwirkungen besprechen.

 

Ich hoffe Ihnen mit diesen Auskünften etwas weitergeholfen zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüssen
Arzt-Psychotherapeut
M.M.
Bitte nicht vergessen, bei Zufriedenheit mit "AKZEPTIEREN" die Antwort zu honorieren, vielen Dank!
Bitte beachten Sie auch, dass eine Online-Beratung keine medizinische Betreuung, Diagnostik oder Therapie vor Ort ersetzen kann.