So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Arzt-Psychother...
Arzt-Psychotherapeut
Arzt-Psychotherapeut, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 219
Erfahrung:  allg. Medizin, Verhaltenstherapie, mehrjährige Erfahrung in stationärer und ambulanter Psychiatrie
59152463
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
Arzt-Psychotherapeut ist jetzt online.

mein mann hat starke deperssionen, er hat angst zu sterben

Kundenfrage

mein mann hat starke deperssionen, er hat angst zu sterben und angst davor den verstand zu verlieren, er hat einmal am tag eine solche phase von ca. 30 minuten wo er dann solche gedanken hat er sagt dann auch immer er kann gerade nicht denken und gestern hat er sogar gesagt das er angst hat das er sich umbringen könnte da er nicht klar denken kann und angst hat das er irgendwann sein verstand verliert oder verrückt wird. er hat die letzten 12 tage antidepressiver 1mg pro tag genommen danach ging es ihn immer besser, nur jetzt lass ich ihn diese nicht mehr nehmen seit 2 tage, ich versuche immer die deprissionsphase mit ihm irgendwie zu überbrücken was mir bis jetzt auch geling, trotzdem habe angst was soll ich machen, wie kann ich ihn noch helfen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  Arzt-Psychotherapeut hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Fragenstellerin,

 

Sie schreiben, dass Ihr Mann starke Depressionen hat, die mit starken Ängsten verbunden sind, auch hat ihr Mann Angst davor, dass er sich etwas antun könnte.

Falls Ihr Mann Suizidgedanken anspricht ist dies ein ernstes Thema und sie sollten ihn dabei offen ansprechen und fragen ober er "nur" Suizidgedanken hat, oder auch schon konkrete Pläne sich etwas anzutun. Falls er konkrete Pläne hat, kann man einen Notfallarzt anrufen der Ihren Mann dann untersucht und ihn im äussersten Notfall auch in eine Klink überweist zu seinem eigenen Schutz. Sie schreiben, dass ihr Mann

"antidepressiver tabl." 1mg 12 Tage lang eingenommen hat und seit 2 Tagen nicht mehr einnimmt. Echte Antidepressiva sind Medikamente die längerfristig täglich über einige Monate eingenommen werden müssen und erst nach mindestens 2-3 Wochen kontinuierlicher Einnahme eine positive Wirkung zeigen.

Wenn es sich bei Ihren "antidepressiver tabl." 1mg um ein Beruhigungsmedikament handelt ist dies KEIN Antidepressivum sondern dient nur der kurzfrisitgen Angstreduzierung.

Eine Medikationsänderung, Absetzen, Erhöhung, von psychischen Medikamenten sollte IMMER mit dem behandelnden Arz, der die Medikamente verschrieben hat besprochen werden.

 

Ich empfehle Ihnen, dass Ihr Mann bei den momentanen Beschwerden ein Antidepressivum regelmässig jeden Tag einnimmt, dass er starke Beruhingungsmedikamente nur kurz und im Notfall einnimmt.

Dass ihr Mann regelmässige Termine beim Arzt , am besten bei einem Psychiater wahrnimmt.

Sie können Ihn zusätzlich noch unterstützen mit viel Verständnis, Wohlwollen, und tun sie Dinge mit Ihm, die ihn ablenken können von seinen Sorgen, seien sie wenn möglich aktiv, gehen regelm. spazieren, machen Sport, geniessen frische Luft, Sonne und gemeinsame Freizeit.

 

Ich hoffe Ihnen mit diesen Auskünften etwas weitergeholfen zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüssen
Arzt-Psychotherapeut
M.M.
Bitte nicht vergessen, bei Zufriedenheit mit "AKZEPTIEREN" die Antwort zu honorieren, vielen Dank!
Bitte beachten Sie auch, dass eine Online-Beratung keine medizinische Betreuung, Diagnostik oder Therapie vor Ort ersetzen kann.

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie