So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an privatpraxis.
privatpraxis
privatpraxis, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; die besondere Beachtung der Bedeutung der Psyche ist Teil meiner tägl.Arbeit
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
privatpraxis ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Ramona und

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Ramona und bin total verzweifelt.
Mein Mann unterstellt mir immer Sachen,die überhaupt nicht stimmen.
Manchmal wünschte ich mir,ich wäre blind um keinen Ärger zu bekommen.
Zeit kurzer Zeit ist es ganz extrem bei ihn.Seine damalige Freundin ist fremd gegangen
und er vergleicht mich immer mit ihr.Wir sind nun schon 13Jahre zusammen,da müßte sich doch nun mal der Zweifel legen.Vor 9Jahren habe ich ihn geheiratet und dachte damit wird
alles besser.!Jahr später kam unser Schmückstück zur Welt und es blieb alles beim alten.
Ich weiß nicht mehr weiter.Warum ist er so?Wie bekomm ich ihn zu einer Therapie?
Mit freundlichem Gruß
Ramona
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,

es ist tatsächlich so, dass Ihr Mann in Therapie müßte, denn er hat erhebliche Selbstwertprobleme. Er kann irgendwie nicht glauben, dass er es wert ist, dass Sie voll zu ihm stehen. Da geht er dann in Angriff mit Unterstellungen.
Es gibt noch eine andere Deutungsebene: nachdem er die unzweckmäßige Angewohnheit des Vergleichens pflegt, mag auch sein, dass er im Zweifel nicht treu wäre und hier von sich auf Sie schließt, dass Sie das auch nicht wären.

Die Hürde, dass nur er therapiebedürftig wäre ist zu hoch.
Sie sollten versuchen ihn zu einer Paartherapie zu bewegen, um die Ehe zu retten- wenigsten um des gemeinsamen Kindes wegen.
Falls Sie hier keinen Erfolg haben, rate ich Ihnen selbst, sich in psychologische Betreuung zu begeben, um aus Ihrer Verzweiflung heraus zu kommen, möglicherweise kann das aber auch das Ende der Beziehung bedeuten, denn früher oder später kommt die "Gretchenfrage" "Wie lange wollen Sie das noch mitmachen?", "wie steht es hierbei um Ihre Selbstachtung?" und "ist das die Beziehung, die Sie sich einmal vorgestellt haben?"

Um über die verletzenden Unterstellungen besser hinweg zu kommen, kann ich Ihnen zu dem homöopathischen Mittel Staphisagria C30, tägl. morgens nüchtern 8 Kügelchen raten. Die hat sich bei Folgen von Seelenverletzungen sehr bewährt.
Als solche interpretiere ich Ihre totale Verzweiflung.

Ich wünsche Ihnen Kraft und Entschlossenheit sich dafür zu entscheiden, die Situation zu verändern. Sie werden die Erfahrung machen, dass allein schon solch ein fester Entschluss Ihre Seelenlage verbessert.

Alles Gute!

Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.
Experte:  privatpraxis hat geantwortet vor 6 Jahren.
?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie