So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Ich, w, 53, m chte,will,muss meine Lebensgeschichte aufarbeiten.

Kundenfrage

Ich, w, 53, möchte,will,muss? meine Lebensgeschichte aufarbeiten. Bringt mir das generell
wieder neue Kräfte und wie lernt man Verzeihen?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend

Haben Sie denn schon einmal eine Psychotherapie gemacht ?

Wenn Sie sich eine Zeitleiste von ihrem Leben vorstellen sollten und sie sollten überall da, wo es schonmal "emotional gekracht hat",d.h. negative Erlebnisse oder Aggressionen aufgetren sind wie aus einer Spraydose einen blauen Sprayklecks drauf sprühen. Wieviele Kleckse wären es ungefähr ? Wo wäre der Anfang ? Gibt es eine Häufung ?
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Ich war in einer Mobbing-Gruppe (1 Jahr ) leider wollte man nach einer gewissen

Zeit das Geld aus dem (Bank)-Fach abzocken.

 

Zeitleiste? es waren insgesamt ca.13 Jahre, dann gab es eine Veränderung. Also 13

Spraykleckse, seither arbeite ich mich durch den Berg, (paralell zum "normalen Altag-

Berufs-Beziehungs-mehr oder weniger normalem Stress)

Familiengeschichte- der schwierigen Art!

Der Anfang war ein Berufswechsels meines kürzlich verstorbenen Vaters, der Umzug

in eine Dienstwohnung (Eltern) sowie meiner Heirat (gewollt und hatte wenig damit zu

tun)

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Versuchen Sie ruhig mal sich diese Zeitleiste vorzustellen vor ihrem inneren Auge. Und machen dann mal 10 Augenbewegungen von rechts nach links (oder tippen abwechselnd auf die rechte und linke Schulter). Es kann sein, dass da noch neue Punkte auftauchen.

Belastungen werden besser verarbeitbar, wenn man sie aus der Wort-Ebene auf eine Bilderebene überträgt. Gerade wenn es um Aggressionen oder Verzeihen angeht, werden sonst halt die "alten Kamellen" immer und immer wieder aufgewirbelt, weil das Gehirn eben nicht unbedingt die emotionalen Narben zeitlich differenziert.

Hier wäre für Sie sicher eine ambulante Psychotherapie hilfreich.
webpsychiater und weitere Experten für Psychiatrie sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

-Kann ich in einer Therapie dort beginnen? Was ich bisher erlebt habe, war lediglich

die sofortige Aussage, ja da müsse man die Kindheit anschauen und genau"" aus-

einander nehmen ect." Ich bin ja auch der Meinung das die Kindheit "prägt" mit allem

was dabei ist, aber dieser Lebensabschnitt, der so lange belastend wirkte, hat ja eine

andere Dimension. Ich bin nicht "Lebensmüde"! aber vielleicht von diesen Abschnit-

ten des Lebens enorm müde. Der Tod meines Vaters hat dies ausgelöst.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich bin ein Anhänger davon, dort zu beginnen, wo das Problem am deutlichsten ist. Ich selber arbeite halt gerne mit inneren Bildern und nicht allein mit Worten (obwohl ich eher ein sehr rational denkender Mensch bin). Schauen Sie mal auf www.emoflex.de, da wird dieses Verfahren näher beschrieben. Es ist aber kein herkömmliches Therapieverfahren.

Aber mit einer Lebenslinie oder Zeitleiste arbeiten fast alle Therapeuten.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie