So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Gerade hat meine 19-j hrige Tochter von Mallorca aus angerufen

Kundenfrage

Gerade hat meine 19-jährige Tochter von Mallorca aus angerufen und sehr, sehr geweint. Sie ist dort für eine Woche mit ihrem Freund (sie sind 3 Jahre zusammen) und heute war erst der 1. Tag. sie hat furchtbares Heimweh (immer wenn sie weg von uns ist). Jetzt hat sie ihr Abitur gemacht und die beiden wollten ein wenig ausspannen. Sie hat sich sehr auf den Urlaub gefreut. Aber das war jetzt schon ganz oft so, erst freut sie sich und dann gleich am ersten Tag bekommt sie Heimweh und das hört auch nicht mehr auf bis sie wieder Zuhause ist. Sie war das erste mal im Kindergarten für 5 Tage von Zuhause fort unddort war es schon gaaaaanz schlimm. Und immer wieder, jede Klassenfahrt, usw.
Zu unserer Familie ist noch zu sagen wir sind Vater, Mutter, 2 Töchter. Die Schwester meiner weinenden Tochter ist schwerstmehrfachbehindert (könnte das ein Grund mit sein?)! Ich habe keine Idee mehr undbin traurig, daß sie sich die schönen Tage so versaut. Aber sie meint, sie kann nichts dazu, sie geht am Strand spazieren und plötzlich passiert das einfach so. Ihr Freund versucht zu trösten, aber das klappt auch nicht so gut.
Wissen sie vielleicht etwas wo wir ansetzen können?

Liebe Grüße aus Essen
M. Hünemeier
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Den Urlaub noch zu retten, wird schwer sein. Ein Versuch wäre es, ihre Tochter auf die Webseite www.emoflex.de und dort die Übung Innerer Raum zu schicken.

Sie scheint ja sehr emotional bzw. sensibel auf Veränderungen ihres inneren sicheren Ortes bzw. Gefühls zu reagieren. Mein Therapieansatz wäre, dieses Gefühl in eine "abspeicherbare" Form zu übersetzen. Beispielsweise ein Zimmer. Wäre sie online und nicht Sie als Mutter, würde ich fragen :

Wenn das Gefühl von Sicherheit und Heimat ein Zimmer wäre, wie würde es aussehen ?
Welche Zimmerfarbe?
Welcher Bodenbelag?
Wie hell oder dunkel wäre es ? Etc

Dann mit Augenbewegungen bzw. Rechts-Links-Stimulationen (10 mal abwechselnd auf die rechte und linke Schulter tippen) ein Abspeichern.

Genauso würde ich vorgehen, wenn es um Heimweh geht. Ich würde fragen, wie sich das Zimmer bzw. ein Bild vom Gefühl Sicherheit verändert, wenn sie weg im Urlaub ist.

Das tückische bei dem Problem ihrer Tocher ist, dass es immer und immer wieder zu einem Aufrufen von früheren Erfahrungen mit Trennung kommt. Ihre Trennungsangst ist also nicht nur Heimweh, es ist quasi so, dass ALLE Heimwehsituationen immer und immer wieder zeitgleich kommen. Daher ist es so schwer auszuhalten. Das kann man aber löschen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Was heißt löschen und wie kann das auf Dauer aussehen. Sollten wir einen Psychologen aufsuchen oder kann sie sich selber helfen. Es ist doch bestimmt sinnvoll das in geschulte Hände zu geben, oder? sie hat halt auch schon ein paar mal versucht sich von ihrem Freund zu trennen, das klappt aber auch nicht, nach ein paar Tagen sucht sie dann doch immer wieder seine Nähe.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Verfahren wäre nicht bei Psychologen bekannt (wohl aber bei dem Erfinder J. Drischel in Gifhorn als Sitzung zu machen). Man kann es aber auch prima allein machen (so merkwürdig das auch klingen mag.

Natürlich könnte und sollte sie auch eine normale Psychotherapie machen. Aber bei derartigen emotionalen Problemen kommt man nach meiner psychotherapeutischen Erfahrung mit Worten so schlecht weiter. Es ist ja irrational , mit dem Freund endlich Urlaub in der Sonne zu haben und dann wie eine 3 Jährige Trennungsangst zu haben. Was will man da einer Therapeutin erklären ?

Es ist ein Gefühl, das da nicht hingehörte, weil es sehr alt ist. Und reaktiviert. Und das geht eher über innere Bilder. So wie man am PC ein Bild löscht, kann man das letztlich auch im Gehirn. Bzw. wir verarbeiten jede Nacht Gefühle im Traumschlaf über einen ähnlichen Mechanismus und behalten dann nur die wichtigen Erinnerungen. Der Rest wird gelöscht. So ähnlich macht das Emoflex auch.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß es "So einfach" sein soll! Ich würde es mir wünschen, aber ich kann das so nicht nachvollziehen.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es ist nicht ganz so einfach, aber doch fast. Was fehlt : Sie müsste quasi einen Zeitstrahl sich vorstellen, wo überall schon einmal das "Heimwehgefühl" aufgetreten ist. So als ob man mit einer Graffitidose quasi überall da, wo Heimweh auftrat,einen Spray-Klecks setzt.

Eben wirklich nur auf der Bilderebene, nicht rational nachdenken. Das Gehirn kann das.

Dann eben auch darauf Augenbewegungen machen. Übrigens kann es schon was mit der Familienbelastung durch die Mehrfachbehinderung zu tun haben. Weil eben Stress und Spannungen im familiären Umfeld (die ja völlig normal sind) eben von hochsensiblen Menschen dazu beitragen, dass emotionale Erlebnisse eben wie Traumata gespeichert und nicht gelöscht werden.

Ich arbeite jetzt seit 4 Jahren mit diesen Inneren Bilder und Augenbewegungen und es klappt hervorragend. Therapie muss nicht immer kompliziert und lang sein. Sie muss nur funktionieren und an der richtigen Stelle greifen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es wäre einen Versuch wert.Das ist ganz schwer zu ertragen wenn sie dann anruft und so unglücklich ist. Da grummelt einem schon der Magen, bevor sie nur unterwegs ist. Wir müssen uns auch schon immer eine ganze Weile lang vorher verabschieden,damit der eigentliche Abschied dann ganz schnell geht! Unsere Verwandte und Freunde sagen, dasß wächst sich aus, ich glaub das nicht. Und wenn ich Sie richtig verstehe, wird das nur besser wenn man was unternimmt. Ansonsten multipliziert sich dieses negative Gefühl! Richtig?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja. Es wird zumindest nicht besser. Mit 19 darf man zwar auch mal Heimweh haben. Aber es geht doch deutlich über das Normalmaß hinaus, so extrem zu reagieren. Das wird sie später (oder jetzt schon) eben auch bei Trennungswünschen in Beziehungen hemmen und eine Selbstständigkeitsentwicklung blockieren.

Das kann dann psychotherapeutisch auch als Autonomie-Abhängigkeitskonflikt zu Problemen führen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das erscheint mir logisch undmacht mir ein bischen Angst. Was ist Autonomie-Abhängigkeitskonflikt?
Sollte ich ihr in den Urlaub einen SMS senden, daß es eine Lösung gibt und das wir das schaffen?
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Autonomie = Unabhängigkeit
Abhängigkeit = Wunsch nach Geborgenheit und Nähe

So richtig regeln kann sie halt diese irgendwo gegensätzlichen Bestrebungen nicht. Natürlich braucht sie die Familie, aber es ist auch eine Entwicklungsaufgabe, dass sie selbstständig wird.

Schicken Sie ihr ruhig eine SMS. Aber entscheiden ob und wie sie Hilfe aufsucht oder annehmen will, muss sie halt selber.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Psychiatrie