So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit Monaten innerliche Anspannungen, und wenn

Kundenfrage

Hallo, ich habe seit Monaten innerliche Anspannungen, und wenn ich morgens wach werde, war mein erster Gedanke XXXXX XXXXX nicht mehr leben will und meine Familienangehörigen kucke ich mit schiefen Blick an und die fragen mich dann was los ist aber ich weiss es selber nicht.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Sind denn bei Ihnen Angststörungen oder Depressionen bekannt ? Nehmen sie Medikamente ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

 

Nein, bisher waren keine Angststörung und Depressionen bekannt,

sondern mehr eine chronische Belastungsituation, durch Kindesentzug.

Ein pädagogischer Gutachter hat festgestellt, das mir zu Unrecht mein Kind

entzogen wurde, und mir keine Chance gegeben wurde.

Dadurch das die Gerichte solangsam gearbeitet haben und das Jugendamt

meinen Sohn entfremden und neu beeltern wollte, wurde die Belastung unerträglich.

Normalerweise würde ich mein Kind jetzt zurückbekommen, es geht aber nicht

mehr weil er schon zu lange woanders lebt und mir ein Beziehungsaufbau immer

erschwert wurde. Meine Anwältin hat mal zu mir gesagt, Sie wäre wenn Sie an meiner

Stelle gewesen wäre Amok gelaufen. Ich habe mich in den letzten Jahren schwer

zusammenreissen müssen, aber jetzt geht es mir schlecht.

Ich bin tagsüber schläfrig und fühle mich benommen.

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hier würde ich Ihnen schon eine ausführlichere psychiatrische bzw psychotherapeutische Diagnostik empfehlen.

So spontan hätte ich zwar ein Erklärungsmodell, das ich nachfolgend skizzieren möchte. Aber : So ganz klar ist ja nicht, ob bei ihnen nicht auch schon vor dieser schrecklichen Auseinandersetzung beispielsweise negative Erfahrungen / Traumata / Persönlichkeitsprobleme bestanden.

Stellen sie sich ein Schwimmbecken vor. In dieses Schwimmbecken sammeln sich emotionale Be-LASTungen wie "Dreck" am Boden. Je mehr man erlebt , desto düsterer der Pool. Eigentlich würde nun in der Nacht eine Art Putzroboter ausreichend tief und ausreichend lange abtauchen und da saubermachen. Bei chronischer Alarmierung bzw Gefahr / Trauma wird nun aber der "Dreck" als Sondermüll abgelagert. Er wird von diesem Putzroboter nicht beseitigt. Wenn der Putzroboter aber nicht da durch kommt, wird der Schlaf "nicht erholsam" -> man ist tagsüber müde und unausgeschlafen.

Der Pool wird also immer "gefährlicher" und der innere Druck steigert sich.

Da ja der Kampf um das Sorgerecht offenbar nicht abgechlossen ist, schwelt das Problem ja noch weiter. Hier ist es meist schwierig, therapeutisch was zu machen. Man kann zunächst versuchen, sie medikamentös zu unterstützen, dann ggf. mittelfristig mit einer Psychotherapie.

Wo in etwa wohnen Sie denn ?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

 

 

Ich wohne zur Zeit vorübergehend bei meiner Grossmutter und meinen Vater im Haus,

bis die Familiensituation geklärt ist.

Mein Vater trinkt seit Jahren Abend für Abend seine 6 Flaschen Bier,

und lässt seine Wohnung vorkommen.

Meine Grossmutter ist eine sehr gut erzogene, herzensgute Frau,

zu der ich von Kindheit an einen festen Bezug habe. Allerdings fühlt auch

diese sich durch die ganzen familären Probleme belastet und leidet unter

chronischer Schlafstörung. Einsicht für eine phsychiatrische Untersuchung ist

bei ihr jedoch nicht gegeben.

Ich bekomme schon BEWO Unterstützung, die zwar ausgebildete Familientherapeutin

ist, mir aber nicht weiterhelfen konnte.

Ich erlebe ene Zuspitzung meiner Belastung, der ich kaum noch ausweichen kann.

Natürlich würde mir früher schon eine Therapie auferlegt, aber so unter Erpressung

konnte ich sie nicht machen, habe sie jedoch zum Teil gemacht in dem

ich einmal für einen Monat als Rehamassnahme in einen phsychotherapeutischen

Zentrum war, die mich auf Grund der Sorgerechtstreitigkeiten wieder entlassen

mussten, weil sich in meiner Welt alles danach drehte.

Wo kann ich in der Umgebung von Essen/Düsseldorf eine ausführliche

phsychiatrische Diagnostik machen lassen?

 

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
An ihrer Stelle würde ich mich an eine Ambulanz bzw Klinik des LVR Klinikums in Essen wenden. Das ist eine Psychiatrische und Psychosomatische Klinik der Maximalversorgung, die dann auch entsprechende Unterstützung im sozialpsychiatrischen Bereich für Sie und ggf. auch ihren Vater finden kann.

Gute Besserung !