So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Mehrjährige Erfahrung im Bereich Psychiatrie und Psychotherapie (VT)
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Leider kann ich mit Aktfotografien bzw jungen nackten Frauen

Kundenfrage

Leider kann ich mit Aktfotografien bzw jungen nackten Frauen im Bett meines Mannes/ durch Fernsehen und Zeitschriften bedingt/ sehr schlecht umgehen. Jahrelange Psychoanalyse haben meinen Selbstwert nach vielen Missbrauchserfahrungen in der Kind- Jugendzeit schon wesentlich gefördert doch scheitere ich noch immer an der "Ver"sexualisierung der Frau in der Öffentlichkeit. Zuviele Frauen werden täglich mißbraucht,vergewaltigt, Menschenopfer. Ich kann verstehen, dass Nacktheit anregend, errend ist. Doch wie kann ich die Schmerzen aushalten und dennoch Beziehung leben? Ich bin55 Jahre alt und befinde mich seit einem1/2 Jahr in einer sehr liebevollen Beziehung und spüre LEIDER noch immer, dass ich sexuelle "Fremdphantasien" schwer aushalte und von daher lieber allein leben will als einem anderen in seinem Normal-sein-können belaste. Komme ich mit meinen Erfahrungen überhaupt jemals noch zu ausreichend Selbswert in einer Beziehung?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Ihr "Problem" hat ja eine Reihe unterschiedlicher Aspekte und Dimensionen. So wie ich Sie verstehe, werden sie aber eben eher auch "getriggert" bzw. verfallen quasi durch die Bilder / Darstellungen in einen unangenehmen Zustand.

Oder ist es eher die moralische Entrüstung über die Entwürdigung bzw. andere Aspekte ?

Ich hätte ggf. eine Idee, wie sie an den "normal-Sein-könnne"-Zustand hinkommen könnten. Haben Sie eine eine Idee von einem Zustand von "normal" bzw. gesundem Gefühl ? Ein Zustand, der besser als erwartet wäre und mit maximalem Handlungsspielraum ?

Könnten Sie mir diesen Zustand in Bild-Form beschreiben ?
Wenn es ein Zimmer wäre, welche Farbe hätte der Raum ?
Welcher Bodenbelag wäre im Zimmer ?
Wäre es hell oder gedimmt ?
Warm oder kühl ?
Gehört ein Geräusch oder Geruch dazu ?

Wenn sie in diesem Raum wären, wie wäre das Gefühl ?
wäre es eher schwer oder leicht ?
Hart oder weich ?
rund oder eckig?
Welche Farbe passt dazu?
Bewegt sich die Form ?

Nun stellen sie sich mal diese Form in dem Zimmer vor und machen mal 10 Augenbewegungen von rechts nach links (oder tippen abwechselnd auf die rechte und linke Schulter). Damit speichern sie diesen Sicheren Ort .

Wie müsste sich jetzt die Form und das Zimmer verändern (in der Bildersprache), um das unangenehme Gefühl beim Anblick der Aktdarstellungen abzubilden ?