So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhunz.
hhunz
hhunz, Arzt
Kategorie: Psychiatrie
Zufriedene Kunden: 3
Erfahrung:  Verhaltenstherapie
58407195
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Psychiatrie hier ein
hhunz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein riesiges Problem.

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe ein riesiges Problem. Ich habe eine super tolle Frau und
einen fast 5 Jahre alten tollen Sohn. Jetzt das Problem: Meine Frau liegt an der Diaylse. Sie soll
demnächst einen Lebendspende von Ihrer Mutter erhalten, was natürlich super ist! Dafür muss sie
allerdings mindestens 3 Wochen ins Krankenhaus und damit komme ich irgendwie überhaupt nicht klar!
Sie war jetzt gerade letzte Woche von Mittwoch auf Donnerstag im Krankenhaus und ich bin
fast wahnsinnig geworden. Ich war bis 21.30 Uhr bei Ihr im Krankenhaus und am nächsten Morgen
schon wieder um 8 Uhr bei ihr. Mein Verstand sagt mir, so kann das nicht gehen. Da bin ich weder ihr eine
Hilfe und ich kann das auch nicht durchhalten und damit bin ich dann weder ihr noch meinem Kind eine
Hilfe. Was soll ich aber run? Mein Verstand rät mir das Richtige, aber meine Gefühle, meine Sehnsucht, meine
unendliche Liebe zu ihr, spielen mir immer wieder einen Streich. Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen.
Wie soll ich das drei Wochen durchhalten. Bin ich krank vor Liebe? ich weiß nicht, wie ich das schaffen soll.
Vom Verstand her ja, aber mein Unterbewußtsein, meine Gefühle, meine Liebe ist viel viel stärker als mein
Verstand. Was kann ich nur tun? Ich will es ja schaffen und ich bin mir auch sicher, dass alles gut werden
wird, aber das alles hilft mir nicht, mich auf diese Situation einzustellen.
Jetzt suche ich dringend rat!!!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Psychiatrie
Experte:  hhunz hat geantwortet vor 6 Jahren.
hallo, bitte versuchen Sie professionelle Hilfe zu bekommen. Versuchen Sie einen Termin bei einem Psychologen bekommen wo Sie über das Problem mit dem loslassen reden können. Sie haben das schon richtig erkannt es geht nicht das Sie dort ohne Unterbrechung im Krankenhaus rumhängen. Zuhause müssen ja in der Zeit auch Dinge erledigt werden. Sie müssen für sich auch zur Ruhe kommen denn ich denke auch wenn Ihre Frau wieder daheim ist müssen Sie ihr eine Hilfe und keine Last sein weil Sie nach drei Wochen ein physisches und psychisches Wrack sind. So können Sie Ihr nicht helfen. Reden Sie mit Ihrer Frau und fragen Sie wie sie das gerne hätte. Was ist denn mit Ihrem Sohn müssen Sie sich nicht darum kümmern?
Ich bin überzeugt das Sie sich zusammen reißen können. Bitte holen Sie sich Hilfe.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Herr Hunk,

diese Antwort hilft mir nun ganz und gar nicht weiter! Es ist sachlich ja absolut richtig, was Sie sagen, aber das weiß ich ja auch selber. Um meinen Sohn kümmern sich sehr liebevoll meine Schwiegereltern und natürlich muss ich mich auch um ihn dann kümmern. Die Frage ist nur, wie bekomme ich das hin, wenn mich meine Sehnsucht, meine Gefühle mich total fertig machen? Ich will es ja anders, mein Verstand sagt mir ja, Matthias, sie kommt ja wieder und du kannst ihr nur helfen, wenn du stark bist. Aber was nützt mir meine achso toller Verstand, wenn der Teil meines Kopfes, den ich momentan absolut nicht kontrollieren kann, mir wieder "ein Strich durch die Rechnung" macht. Ich sehe da momentan keinen Weg und hatte gehofft, dass Sie mir einen zeigen können, aber aus der Antwort entnehme ich momentan nur, dass Sie da auch keinen Rat wissen, oder?
Experte:  hhunz hat geantwortet vor 6 Jahren.
Tut mit leid das Ihnen das nicht weiter hilft. Ich kann von hier aus wenig machen. Sie können auch niemanden brauchen der Ihnen über das Köpfchen streichelt und sagt, "sei stark....", auch das wissen Sie.

Sie sagen mein Rat ist absolut richtig, was möchten Sie denn hören von mir? Unsachliche Dinge?

Ich kann das absolut nachvollziehen da ich selbst vor Jahren in einer ähnlichen Situation gesteckt habe. Ich habe das so ähnlich gemacht als Sie jetzt..... geholfen hat es nichts, geschadet hat es meiner damaligen Partnerin. Sie konnte sich nicht auf Ihre Sache konzentrieren.

Was möchten Sie hören von mir? Soll ich Ihnen eine "Wunderpille" empfehlen? Die gibt s nicht. Die Lösung liegt ganz alleine bei Ihnen.

Wenn Sie das nicht schaffen müssen Sie sich Hilfe bei einem Psychologen suchen, zu dem Sie in die Sprechstunde gehen. Sie werden sicherlich so schnell keinen Termin bekommen. Wenn doch was soll der tun? Soll der ein Antidepressiva vorschlagen? Das könnte helfen! Ein wenig wenn Sie wollen und mitspielen! Das kann aber doch keine Lösung sein. Außerdem wenn Sie mitspielen oder wollen, benötigen Sie keine Pille mehr weil Sie es selber schaffen!

Sie sagen ich wüsste auch keinen Rat. Eigentlich ist der einzige richtige Rat Ihnen den Kopf zu waschen aber richtig heftig. Aber das wollen Sie ja nicht hören, dann kommt von Ihnen eine negative Bewertung oder...."der kann mir auch nicht helfen!".

Was wollen Sie, soll Ihre Frau wieder gesund werden? Dann reißen Sie sich jetzt mal zusammen. Sie schaden sich und Sie schaden Ihrer Frau.

Anstatt Ihren Sohn aus den Händen zu geben und dauerhaft im KH abzuhängen könnten Sie sich um den Sohn kümmern! Das wäre der richtige Weg. Ihre Frau braucht jetzt einen starken Mann der im Hintergrund alles am laufen hält.

Ich weiss Sie fühlen Sich absolut falsch verstanden, aber die sachliche ruhige Art gefällt Ihnen auch nicht! Sie können sich wenn es denn gar nicht geht, sich von Ihrem Hausarzt ein Antidepressiva verschreiben lassen, obwohl ich das nicht wirklich richtig finde. Das könnte Ihnen über die schlimmsten Zeiten helfen.

Ihre Frau braucht nun einen starken Mann der an ihrer Seite "Zuhause" das Steuer in der Hand hält! Sie selbst muss wieder gesund werden und muss das Gefühl haben das sonst alles ok ist und sie sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren kann.

Ich hoffe Sie sehen das jetzt als Hilfe von mir an und nicht als einen verständnislosen Angriff.